8 berüchtigte Entführungen

8 berüchtigte Entführungen

1. Als Caesar die kilikischen Piraten traf


Laut dem antiken Historiker Plutarch stand ein junger Julius Caesar im Mittelpunkt eines der ungewöhnlichsten Entführungsfälle Roms. Der Vorfall ereignete sich im Jahr 75 v. Die Freibeuter hielten Caesar über einen Monat lang gefangen, aber der zukünftige Diktator ließ sich nicht einschüchtern. Er spottete nicht nur über die Forderungen der Piraten – als sie ein Lösegeld von 20 Talenten forderten, schlug er vor, die Zahl auf 50 zu erhöhen –, er scherzte sogar, dass er sich rächen würde, sobald er befreit sei. Die Piraten wehrten die Drohungen ab, doch sobald die Summe bezahlt und seine Freilassung gesichert war, stellte Caesar sofort eine kleine Flotte auf und spürte sie in ihrem Versteck auf. Getreu seinem Wort ließ er später jeden der Entführer kreuzigen.

2. Irlands Schutzpatron wurde mit Gewalt dorthin gebracht

Das Leben des Heiligen Patrick ist von Mythen durchdrungen, aber den meisten Berichten zufolge wurde seine Karriere als christlicher Missionar durch eine Entführung ausgelöst. Im späten vierten Jahrhundert in einer wohlhabenden Familie im römischen Britannien geboren, wurde Patrick im Alter von 16 Jahren von einer Räuberbande entführt und nach Irland verschleppt, wo er als Sklave festgehalten wurde. Wie die Geschichte erzählt, verbrachte er die nächsten sechs Jahre damit, als Hirte zu arbeiten und einen tiefen christlichen Glauben zu entwickeln. Er entkam schließlich und machte sich auf den Heimweg, aber nach der Wiedervereinigung mit seiner Familie hatte er eine geistige Vision, die ihn davon überzeugte, nach Irland zurückzukehren, um das Evangelium zu predigen. Der ehemalige Sklave folgte dem Ruf und verbrachte den Rest seines Lebens damit, die Bewohner der Insel zum Christentum zu bekehren.

3. Das Lösegeld eines buchstäblichen Königs befreit das Löwenherz

Nach einer Kämpfen im Dritten Kreuzzug verließ der britische König Richard I. 1192 den Nahen Osten und versuchte, über das europäische Festland nach Hause zurückzukehren. Unglücklicherweise für Richard machte er sich während seiner Zeit im Heiligen Land viele Feinde. Auf einer verkleideten Reise durch Wien wurde er vom Herzog von Österreich entführt und später dem römisch-deutschen Kaiser Heinrich VI. übergeben. Im Austausch für Richards Freiheit verlangte Henry ein Lösegeld von 150.000 Mark – das entspricht mehr als dem Doppelten der Jahreseinnahmen der britischen Krone. Die Erhöhung der Summe dauerte über ein Jahr und erforderte die Erhebung lähmender Steuern, aber 1194 leisteten die Briten die Auszahlung und sicherten Richards Freilassung. Der Löwenherz kehrte dann nach England zurück und festigte seine Macht, nur um einige Jahre später während eines Feldzugs in Frankreich zu sterben.

4. Ein Autor ließ sich von seinen traumatischen Erfahrungen inspirieren

Die Lebensgeschichte von Miguel de Cervantes liest sich oft wie eine Passage aus seinem berühmten Roman „Don Quijote“. Unter anderen Eskapaden blutete der Autor einen Gegner in einem Schwertduell und verlor den Gebrauch eines Arms durch Wunden, die er während seines Dienstes in der spanischen Marine erlitten hatte.

Doch keines der Abenteuer von Cervantes war lebensverändernder als das, das 1575 begann, als er von Berberpiraten entführt und in den afrikanischen Hafen von Algier gebracht wurde. Trotz vier Fluchtversuchen verbrachte der aufstrebende Schriftsteller die nächsten fünf Jahre als Sklave. Schließlich halfen Mitglieder des katholischen Trinitarierordens 1580 seiner Familie, das Geld zu beschaffen, um sein Lösegeld von 500 Dukaten in Gold zu begleichen. Cervantes kehrte nach Spanien zurück und begann seine Karriere als Autor. Bevor er 1616 starb, beantragte er aus Respekt vor dem religiösen Orden, der ihn aus der Sklaverei befreit hatte, in einem Trinitarierkloster begraben zu werden.

5. Eine Entführung löste fast einen internationalen Showdown aus


Ion Perdicaris, Sohn eines griechischen Einwanderers, der in der Gasindustrie reich geworden war, war ein prominenter amerikanischer Auswanderer, der den größten Teil seines Erwachsenenalters in Tanger, Marokko, verbracht hatte. Im Mai 1904 wurden er und sein Stiefsohn von den Truppen von Mulai Ahmed ibn-Muhammed er Raisuli, einem Stammesbanditen und Revolutionär, aus ihrer Villa entführt. Als Raisuli im Austausch für Perdicaris ein Lösegeld in Höhe von 70.000 US-Dollar und eine Reihe politischer Zugeständnisse forderte, forderte US-Präsident Theodore Roosevelt die marokkanische Regierung zu sofortigem Handeln auf. Nachdem er als Machtdemonstration ein amerikanisches Marinegeschwader an die marokkanische Küste entsandt hatte, stellten er und sein Außenminister dem Sultan des Landes ein inzwischen berühmtes Ultimatum: "Perdicaris lebendig oder Raisuli tot." Die Linie wurde später zu einem Schlagwort in Roosevelts Präsidentschaftswahlkampf 1904, aber als sie Marokko erreichte, hatte der Sultan bereits Raisulis Forderungen nachgegeben. Nur wenige Tage später wurden Perdicaris und sein Stiefsohn unverletzt freigelassen.

6. Der Flieger und „Die Prüfung des Jahrhunderts“


Am Abend des 1. März 1932 entdeckten Charles Lindbergh und seine Frau, dass ihr 20 Monate alter Sohn Charles Jr. aus seinem Kinderzimmer im Haus der Familie in Hopewell, New Jersey, gerissen worden war. An der Stelle des Babys war ein Zettel mit der Forderung von 50.000 US-Dollar für seine sichere Rückkehr. Ein verzweifelter Lindbergh zahlte schließlich die Entführer aus, die ihm sagten, das Baby sei in einem Boot vor der Küste von Massachusetts, aber als die Polizei zum Tatort eilte, war das Kind nirgendwo zu finden. Nur sechs Wochen später wurde die verstümmelte Leiche des Lindbergh-Babys im Wald weniger als eine Meile vom Haus der Familie entfernt entdeckt. Die Polizei stellte fest, dass Charles Jr. wahrscheinlich in derselben Nacht ermordet worden war, in der er entführt wurde.

Die Spur in dem Fall verlief bis 1934 kalt, als eine markierte Rechnung des Lösegelds zu einem in Deutschland geborenen Zimmermann namens Bruno Hauptmann zurückverfolgt wurde, der fast 14.000 US-Dollar aus der Lindbergh-Zahlung in seinem Haus versteckt hatte. Während Hauptmann jede Beteiligung an der Entführung bestritt und behauptete, das Bargeld gehörte einem verstorbenen Freund, wurde er später in einem hochrangigen Gerichtsverfahren für schuldig befunden. Im April 1936 wurde er auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet.

7. Chinas Bürgerkrieg kocht über


Mitte der 1930er Jahre befand sich China inmitten einer der größten Krisen seiner Geschichte. Das Land war in einen Bürgerkrieg zwischen der Regierung des nationalistischen Führers Chiang Kai-shek und den chinesischen kommunistischen Kräften verwickelt, aber auch von außen durch das kaiserliche Japan bedroht, das in die Mandschurei eingedrungen war. Viele glaubten, dass die Japaner die dringendere Gefahr darstellten, doch zum Entsetzen einiger seiner Generäle hatte Chiang seinem Kampf gegen den Kommunismus weiterhin den Vorrang gegeben.

Ende 1936 erreichte die Situation schließlich einen kritischen Punkt. Bei dem sogenannten Xi’an-Vorfall entführten die chinesischen Generäle Zhang Xueliang und Yang Hucheng Chiang und hielten ihn fast zwei Wochen lang in Einzelhaft. Im Austausch für seine Freiheit musste er versprechen, ein vorübergehendes Bündnis mit den Kommunisten zu schließen, um die Japaner abzuwehren. Während Chiang seine Entführer festnehmen ließ, hielt er sein Wort und half, einen Waffenstillstand mit den Kommunisten zu schmieden, der während des gesamten Zweiten Weltkriegs andauerte. 1946 brach jedoch erneut ein Bürgerkrieg aus, und Chiang und seine Nationalisten wurden später besiegt und zur Flucht nach Taiwan gezwungen.

8. Die Enkelin des Zeitungsmagnaten, die ihre eigenen Schlagzeilen machte


Einer der bizarrsten Entführungsfälle der modernen Geschichte begann im Februar 1974, als die 19-jährige Patricia Hearst, die Enkelin von William Randolph Hearst, aus ihrer Wohnung in Berkeley gezwungen und von einer Bande in den Kofferraum eines Autos geworfen wurde bewaffnete Angreifer. Einige Tage später bekannte sich eine radikale revolutionäre Gruppe namens Symbionese Liberation Army (SLA) zu dem Verbrechen und gab bekannt, Hearst als politischen Gefangenen zu halten. Als Lösegeld forderten seine Mitglieder, dass Hearsts Vater Millionen von Dollar an Nahrungsmitteln an bedürftige Familien in Kalifornien spendet. Die Familie kam nach, aber der Fall nahm bald eine unvorhergesehene Wendung, nachdem eine Tonbandaufnahme veröffentlicht wurde, in der Patty Hearst der SLA die Treue erklärte und den neuen Namen „Tania“ annahm. Die Erbin schwenkte nur wenige Tage später bei einem Banküberfall der SLA ein Sturmgewehr.

Der Fall zog sich über eineinhalb Jahre hin, bis das FBI im September 1975 Hearst und mehrere SLA-Mitglieder in San Francisco festnahm. Während Hearst behauptete, sie sei gezwungen und einer Gehirnwäsche unterzogen worden, um eine SLA-Revolutionärin zu werden, wurde sie dennoch wegen Bankraubs vor Gericht gestellt. 1976 für schuldig befunden, verbüßte sie 22 Monate hinter Gittern, bevor Präsident Jimmy Carter ihre Strafe umwandelte.


Georgia Tann

Beulah George "Georgia" Tann (18. Juli 1891 - 15. September 1950) war ein amerikanischer Kinderhändler, der die Tennessee Children's Home Society, eine Adoptionsagentur in Memphis, Tennessee, betrieb. Tann nutzte das nicht lizenzierte Haus ab den 1920er Jahren als Fassade für ihr Schwarzmarkt-Babyadoptionsprogramm, bis eine staatliche Untersuchung zahlreicher Fälle von Adoptionsbetrug von ihr im Jahr 1950 die Einrichtung schloss. Tann starb an Krebs, bevor die Untersuchung ihre Ergebnisse veröffentlichte. Tanns Gewohnheit, Kinder bei einflussreichen Mitgliedern der Gesellschaft unterzubringen, normalisierte die Adoption in Amerika, und viele ihrer Adoptionspraktiken (die oft darauf ausgelegt waren, die Herkunft ihrer Adoptierten zu verbergen) wurden zur Standardpraxis.


10 Charley Ross

Eines der ersten bekannten Opfer, das nach seiner Entführung weit verbreitet war, war ein vierjähriger Junge namens Charley Ross. Am 1. Juli 1874 spielte Charley mit seinem älteren Bruder im Vorgarten, als zwei Männer in einer Pferdekutsche vorfuhren und den Jungen Süßigkeiten und Feuerwerkskörper anboten, wenn sie mit ihnen fahren würden. Die Jungs wurden in die Stadt gebracht und nachdem Walter Geld gegeben wurde, um in einen Laden zu gehen und Feuerwerkskörper zu kaufen, gingen die beiden Männer mit Charley.

Charleys scheinbar wohlhabender Vater, Christian Ross, erhielt Notizen, in denen ein Lösegeld in Höhe von 20.000 US-Dollar für seinen Sohn gefordert wurde. Ein Börsencrash hatte Christian jedoch verschuldet, und er konnte es sich nicht leisten, zu zahlen, also suchte er Hilfe bei den Behörden. Obwohl die Entführer Anweisungen gaben, wohin sie das Lösegeld bringen sollten, tauchten sie nie auf. Monate später wurden zwei Kriminelle namens Bill Mosher und Joe Douglas erschossen, als sie versuchten, in ein Haus einzubrechen. Mosher wurde sofort getötet, aber bevor er starb, gestand Douglas, dass die beiden für die Entführung von Charley Ross verantwortlich waren. Charleys Bruder identifizierte sie eindeutig als die Männer aus der Kutsche. Leider nahmen sie das Geheimnis dessen, was tatsächlich mit Charley passiert war, mit ins Grab.


8. Natascha Maria Kampusch (geflüchtet am 23. August 2006)

Wolfgang P?iklopil’s Haus in Strasshof

Natascha Maria Kampusch wurde am 2. März 1998 im Alter von 10 Jahren entführt. Kampusch wurde von ihrem Entführer Wolfgang Priklopil über acht Jahre in einem geheimen Keller festgehalten. Der Eingang zum Keller war hinter einem Schrank verborgen. Der kleine Keller hatte eine Tür aus Beton und war mit Stahl verstärkt. Außerdem hatte der schallisolierte Raum keine Fenster, was die Flucht zusätzlich erschwerte.

Am 23. August 2006 entkam sie jedoch endgültig, als ihr Entführer sie vorübergehend aus dem Keller „befreite“, damit sie seinen BMW 850i im Garten reinigen und saugen konnte. Sie nutzte die Gelegenheit, um zu einem Nachbarn zu rennen, der die Polizei rief. Die mediale Aufmerksamkeit führte später dazu, dass sie 2008 einen Vertrag mit dem österreichischen Sender Puls 4 für ihre eigene Talkshow unterschrieb, 2009 das neue Gesicht der österreichischen PETA-Branche wurde und eine Autobiografie mit dem Titel . schrieb 3.096 Tage, erschienen im September 2010.

Was ihren Entführer betrifft, so führte er die Polizei auf eine Verfolgungsjagd, die mit seinem Selbstmord endete, indem er in der Nähe des Wiener Nordbahnhofs vor einen fahrenden Zug trat.


Jaycee Dugard

1991 wurde die erst 11-jährige Jaycee Dugard außerhalb ihres Hauses in South Lake Tahoe, Kalifornien, entführt. Ihr Stiefvater wurde Zeuge ihrer Entführung und kontaktierte sofort die Behörden, aber Jaycee konnte nicht ausfindig gemacht werden. Sie war fast 200 Meilen entfernt in die Stadt Antiochia transportiert worden, wo sie von einem verurteilten Vergewaltiger namens Phillip Garrido und seiner Frau Nancy gefangen gehalten wurde. Für die nächsten 18 Jahre würde Dugard ihre Gefangene sein und am Ende zwei Kinder von Garrido gebären.

Wie Mitchell hatte Garrido das Gefühl, eine religiöse Rechtfertigung für sein Handeln zu haben. „Der Schöpfer hat mir die Fähigkeit gegeben, in der Zunge von Engeln zu sprechen, um einen Weckruf auszulösen, der mit der Zeit die Erlösung der ganzen Welt einschließen wird“, schrieb er. Während er auf dem Campus der University of California in Berkeley Flugblätter über seine neue Kirche God&aposs Desire verteilte, forderte ihn die Campuspolizei auf, seine Organisation zu registrieren. Sie entdeckten bald das Vorstrafenregister von Garrido, was sie zur Rettung von Jaycee führte.

Dugard würde sich mit ihrer Familie wiedervereinen und versuchen, ihr Leben zurückzugewinnen, indem sie die JAYC-Stiftung gründete, um Traumaopfern zu helfen. 2011 veröffentlichte sie die Memoiren Ein gestohlenes Leben, ein erschütternder Bericht über ihre Jahre der Gefangenschaft und folgte 2016 mit Freedom: My Book of Firsts.


10 der berüchtigtsten Entführungen aller Zeiten

Frank Sinatra war einer der berühmtesten Musiker aller Zeiten. Stellen Sie sich also den Schock vor, als die Nachrichten auftauchten, dass sein Sohn mit vorgehaltener Waffe aus einer Umkleidekabine eines Hollywood-Nachtclubs entführt worden war. Sinatra raste durch Los Angeles und rief die Entführer von Münztelefonen aus an, bis die Zeit gekommen war, das Lösegeld zu zahlen, was dazu führte, dass sein jugendlicher Sohn freigelassen wurde. Die Entführung fand nach der Ermordung von Präsident John F. Kennedy statt, so dass der Vorfall so umfassend behandelt wurde, wie man es erwarten konnte. Niemand weiß, wer die Entführer waren.

9. Johnny Roselli

Johnny Roselli war ein berüchtigter Gangster, der in den 1950er Jahren in Hollywood operierte, bevor er seine Aufmerksamkeit auf Las Vegas richtete. Er wurde 1960 von der CIA als Teil einer Verschwörung zur Ermordung des kubanischen Führers Fidel Castro rekrutiert, aber diese Verschwörung wurde schließlich rückgängig gemacht, um stattdessen John F. Kennedy ins Visier zu nehmen. Roselli wurde 1975 vom Sonderausschuss des Repräsentantenhauses für Attentate vorgeladen, er wurde jedoch direkt vor seinem Haus entführt und ermordet, bevor er aussagen konnte. Seine Überreste wurden vor Miami treibend gefunden, aber seine Entführer wurden nie gefunden.

8. Charles Lindbergh Jr.

An dieser entsetzlichen Entführung war der Sohn von Amerikas berühmtestem Flieger zu dieser Zeit, Charles Lindbergh, beteiligt. Der erste Mann, der den Atlantik in einem Nonstop-Flug überquerte, verlor seinen 20 Monate alten Sohn Little Lindy durch die Hände von Entführern, die ihn anscheinend abgesetzt und getötet hatten, als sie versuchten, durch die Wälder in der Nähe von Linbergh zu fliehen Heimat. Ein deutscher Einwanderer wurde trotz Zweifel an seiner Schuld verurteilt und hingerichtet. Der US-Kongress hat die Entführung nach dieser schrecklichen Tragödie zu einem Bundesverbrechen erklärt.

Mehdi Ben Barka, ein charismatischer Oppositionsführer in den 1960er Jahren, regierte Marokko mit eiserner Faust von König Hassan II. Er wurde 1965 vor einem Pariser Bistro in ein Auto gepackt und nie wieder gesehen. Es wird angenommen, dass der berüchtigte marokkanische Innenminister General Mohammad Oufkir dafür verantwortlich war, Ben Barka nach der Entführung persönlich zu foltern und zu töten und seinen Körper anschließend in Säure aufzulösen. Die CIA, Ex-Nazis und abtrünnige französische Geheimdienstoffiziere standen im Verdacht, daran beteiligt gewesen zu sein.

6. Jimmy Hoffa

Nach der Inhaftierung seines Vorgängers 1960 Präsident der berüchtigten Teamsters Union zu werden, würde immer dazu führen, dass sich Jimmy Hoffa Feinde machte. Aufgrund seiner Verbindungen zur organisierten Kriminalität stand er in der Schusslinie von Generalstaatsanwalt Bobby Kennedy und wurde wegen Korruptionsvorwürfen verurteilt, nur um 1971 von Präsident Nixon begnadigt zu werden 1975, und seine Leiche wurde nie gefunden.

Der italienische Präsidentschaftskandidat Aldo Moro wurde im März 1978 an dem Tag entführt, an dem er umfassende politische Reformen ankündigen sollte. Hinter der Entführung steckten Kommandeure der linksterroristischen Roten Brigaden. Die Terroristen hofften, Moro gegen 16 Gefangene auszutauschen, aber seine eigene Partei entschied, dass sie ihn zurückhaben wollten, aus Angst, dass seine vorgeschlagenen Reformen seine Verbindungen zur Mafia, Terroristen und einen Betrug aufdecken würden, um Milliarden aus der Vatikanbank abzuschöpfen. Moro wurde sofort hingerichtet.

4. Johannes Paul Getty III

Der Enkel von Amerikas reichstem Mann zu sein, kann sowohl ein Segen als auch ein Fluch sein, wie John Paul Getty III. nur zu gut wusste. Sein Großvater war sehr wohlhabend, aber auch ein notorischer Pfennigfuchser, so dass es eine langwierige Tortur war, als der 16-Jährige in Rom entführt wurde. Die anfängliche Lösegeldsumme betrug 17 Millionen US-Dollar, aber sein Geizhals-Großvater verhandelte die Entführer innerhalb von fünf Monaten auf 3 Millionen US-Dollar. Dies geschah jedoch, bevor John Paul Getty III sein rechtes Ohr durch die Entführer verlor

Die Enkelin des Verlagsmagnaten William Randolph Hearst wurde 1973 von der Symbionese Liberation Army, einer linksextremen Gruppe, aus ihrer kalifornischen Heimat entführt. Die SLA verlangte, dass als Lösegeld Lebensmittel an die Armen verteilt würden. Obwohl Patty Hearsts Vater Lebensmittel im Wert von mehr als 2 Millionen US-Dollar verschenkte, um ihre Freilassung zu erreichen, trat sie tatsächlich der SLA bei, nahm an mehreren Raubüberfällen teil und feuerte Waffen ab. Sie wurde im September 1975 festgenommen und zu 22 Monaten Gefängnis verurteilt. Sie ist einer der weltweit bekanntesten Fälle des Stockholm-Syndroms, bei dem eine entführte Person mit Entführern sympathisiert.

2. Adolf Eichmann

Dieser abstoßende Mann war einer der Hauptarchitekten der Endlösung der Nazis während des Zweiten Weltkriegs. Adolf Eichmann flüchtete 1950 mit Hilfe eines nationalsozialistischen katholischen Bischofs aus Österreich. Er machte sich mit falschen Papieren auf den Weg nach Argentinien und verbrachte dort ein Jahrzehnt, bevor Mossad-Agenten ihn jagten und in Israel vor Gericht stellten. Er wurde 1960 zum Tode verurteilt und 1962 durch Erhängen hingerichtet.


Top-Statistiken und Fakten zu Entführungen (Empfehlung der Redaktion)

  • Mehr als 460.000 Kinder werde jedes Jahr vermisst
  • 12+ Jahre alte Kinder sind die Entführungsopfer in etwa 80% aller Fälle dazu gehören auch Minderjährige
  • Mädchen aus 12 bis 17 Jahre alt sind die typischsten Entführungsopfer
  • Menschenhandel ist ein Industrie im Wert von 150 Milliarden US-Dollar der Opfer von Sexhandel sind Frauen
  • 2018 sah 5.070 Erwachsene und 2.378 Kinder Fälle von Menschenhandel
  • Jedes Jahr, 600.000 Menschen Verschwinden in den USA von weltweiten Entführungen gegen Lösegeld in Asien

Allgemeine Entführungsstatistik

Entführungen gehören zweifellos zu den grausamsten Verbrechen. Es bedeutet, eine Person zu ergreifen und in Gefangenschaft zu halten. Entführungen sind ein Thema, das alle Länder weltweit betrifft, unabhängig von ihrem Entwicklungsstand.

Die Statistiken und Fakten zu Entführungen sind entmutigend.Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass entführte Menschen in den allermeisten Fällen kurz nach der Entführung getötet werden? Wussten Sie, dass Arbeitslosigkeit, Armut und ein schlechter politischer Status Täter dazu veranlassen können, ein so schreckliches Verbrechen zu begehen?

Mit Beteiligung der Regierung könnten solche Straftaten jedoch verringert werden.

1. In den USA werden jedes Jahr 600.000 Menschen vermisst.

(Quelle: Nationales System für vermisste und nicht identifizierte Personen)

Laut der NamUs-Vermisstenstatistik werden jedes Jahr Hunderttausende Minderjährige und Erwachsene vermisst. In den meisten Fällen wird das Verschwinden nicht auf Entführungen zurückgeführt, und eine Person wird lebend und wohlauf gefunden.

Zehntausende kommen jedoch nie wieder, und die Behörden können oft nicht feststellen, was passiert ist.

Entführungen werden am häufigsten durch Geld motiviert. In anderen Fällen werden Entführer jedoch von Politik, Religion, Sorgerechtsstreitigkeiten, Menschenhandel oder sogar vorsätzlichem Mord inspiriert.

Vor allem für ältere Menschen ist es ratsam, die Älteren mit dem beste GPS-Tracking-Produkte für Senioren.

2. In den USA werden jedes Jahr 4.400 nicht identifizierte Leichen gefunden.

Nach Angaben des National Institute of Justice bleiben etwa 1.000 dieser Leichen nach einem Jahr unbekannt. Statistiken zu Entführungen und Vermissten zeigen, dass es eine ganze Reihe von Leichen gibt, die über einen längeren Zeitraum anonym bleiben.

In solchen Fällen ist die Zeit ein erbitterter Feind. Je länger eine Leiche unidentifiziert bleibt, desto schwieriger ist es, tatsächliche Informationen über die Identität der Person zu erhalten.

3. 647.435 Menschen wurden 2016 vermisst. 465.676 davon waren Kinder.

Die jährliche Entführungsstatistik zeigt, dass Kinder das häufigste Ziel von Entführern sind. Während die meisten Kinder, die 2016 vermisst wurden, später lebend und wohlauf aufgefunden wurden, zeigen die Zahlen eine alarmierende Tatsache – Entführer neigen dazu, diejenigen zu verfolgen, die am stärksten gefährdet sind.

4. Menschenhandel war in den USA bis 2000 kein Bundesverbrechen.

Erst mit der Unterzeichnung des Victims of Trafficking and Violence Protection Act von 2000 durch den damaligen Präsidenten Bill Clinton wurde Menschenhandel zu einem Bundesverbrechen. Danach haben die Regierungen Bush, Obama und Trump das Gesetz erneut genehmigt.

Statistiken zu Entführungen erinnern daran, dass dieses Gesetz neben US-Bürgern auch Einwanderer ohne Papiere schützt, die Opfer schwerer Formen des Menschenhandels sind.

Jeder, der nach diesem Gesetz Schutz sucht, ist jedoch verpflichtet, sich an der Verfolgung des Menschenhändlers zu beteiligen.

Dies bedeutet auch, dass sie mit Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeiten oder sogar vor Gericht aussagen müssen. Doch in den meisten Entführungsfällen haben die Opfer oft zu viel Angst, um gegen die Täter vorzugehen.

5. Die Vereinigten Staaten, Mexiko und die Philippinen waren 2018 die drei schlimmsten Länder für Menschenhandel.

(Quelle: US-Außenministerium)

Menschenhandel, häufig als moderne Sklaverei bezeichnet, ist in den USA, Mexiko und auf den Philippinen ein lukrativer Wirtschaftszweig. Statistiken über Entführungen zeigen, dass die USA immer noch ein Zentrum für Menschenhandel sind.

Diese Epidemie ist eine der am schnellsten wachsenden transnationalen kriminellen Aktivitäten der Welt, und US-Regierungsbehörden arbeiten mit Hilfe von NGOs hart daran, das Problem anzugehen.

Kenntnisse über die gefährlichste Städte in den USA kann dazu beitragen, diese Kriminalitätsraten zu senken, da Orte eine große Rolle bei Entführungen spielen.

Orte wie illegale Massagesalons sind die häufigsten Orte für Sexhandel, und laut USA Today wächst die Zahl dieser Geschäfte täglich.

6. Schätzungen zufolge werden jedes Jahr zwischen 18.000 und 20.000 Opfer von Menschenhandel in die USA gebracht.

Die Entführungsstatistiken der Vereinigten Staaten sind nicht klar darüber, wie viele Menschen jedes Jahr in das Land geschmuggelt werden – die Zahl ist unmöglich zu bestimmen.

Viele Fälle werden nicht gemeldet und viele Opfer fallen durch das Raster. Es hilft nicht, dass viele Opfer Einwanderer ohne Papiere sind, was bedeutet, dass Regierungsbehörden einfach keine Aufzeichnungen über sie haben.

Der Menschenhandel ist verdeckt und organisiert. Die Beschaffung jeglicher Art von Daten über diese illegalen Aktivitäten ist schwierig und erfordert viele Ressourcen.

7. Der Menschenhandel ist weltweit eine Branche mit einem Volumen von 150 Milliarden US-Dollar.

Menschen auszubeuten ist ein sehr profitables Geschäft. FBI-Statistiken zeigen, dass von diesen 150 Milliarden US-Dollar schätzungsweise 99 Milliarden US-Dollar durch sexuelle Ausbeutung verdient werden.

Während Prostitution oft als opferloses Verbrechen bezeichnet wird, ist dies oft nicht der Fall.

Opfer von Menschenhandel, darunter minderjährige Mädchen und Jungen, werden oft durch Manipulation, Schuldknechtschaft oder andere Arten von Zwang zur Arbeit in Bordellen, Massagesalons, Begleitdiensten und Pornografie gezwungen.

All dies geschieht innerhalb der US-Grenzen. Anstatt sich nur um mexikanische Entführungsstatistiken und den Menschenhandel in Kolumbien zu kümmern, müssen die Amerikaner sich der Opfer von Menschenhandel zu Hause bewusst sein. Die große Mehrheit dieser Opfer in den USA sind amerikanische Staatsbürger, die sich legal im Land aufhalten.

Wenn sie das Geschäft mit dem Menschenhandel erfolgreich bekämpfen wollen, müssen die Behörden verstehen, wie Menschenhändler Rechtsdienste und Kanäle für ihre Vergehen einsetzen. Der Privatsektor gehörte zu den ersten, die gegen dieses abscheuliche Verbrechen kämpften.

Statistiken zu Kindesentführungen

Kindesentführungen können je nach Identität des Täters in drei Kategorien eingeteilt werden: Familie, Bekannte und Entführung durch Fremde. Eltern führen Familienentführungen durch.

Bekannte Entführungen werden hauptsächlich von jugendlichen Straftätern durchgeführt, und die Opfer sind in der Regel Frauen und Teenager.

Die letzte, fremde Entführung findet im Freien statt und ist mit sexuellen Übergriffen oder Raubüberfällen verbunden. Was ist Ihrer Meinung nach am häufigsten?

8. Über 460.000 Kinder werden jedes Jahr vermisst. Etwa 5.000 dieser vermissten Kinder werden entführt.

Für Entführer sind Kinder das einfachste Ziel. Sie sind anfällig und wehrlos. Die meisten können durch das bloße Versprechen von Süßigkeiten oder einem Spielzeug weggelockt werden.
Die FBI-Vermisstenseite zeigt viele Gesichter kleiner Kinder, die vermisst und vermutlich entführt werden.

Deshalb ist es so wichtig, dass Ihr Kind mit der Phase „Fremdengefahr“ vertraut ist. Wenn Kinder auf die möglichen Gefahren aufmerksam gemacht werden, die sie umgeben, ist es wahrscheinlicher, dass sie um Hilfe rufen, weglaufen oder sich einfach weigern, einer Aufforderung nachzukommen.

Eine andere gute Sache ist es, Ihr Kind mit einem auszustatten GPS-Tracker für Kinder Falls Gott es verbietet, wird Ihr Kind länger vermisst.

9. Im Jahr 2015 waren nur 0,1% der Fälle von vermissten Kindern das Ergebnis von Entführungen durch Fremde.

Im Jahr 2015 waren dies etwa 325 Fälle. Filme und Fernsehen könnten schuld daran sein, dass alle Entführungen von Männern in staubigen Mänteln und mit geistesgestörten Augen begangen werden.

Statistiken über vermisste Kinder zeigen uns jedoch, dass die Realität ganz anders aussieht. Nur wenige Entführungen werden von Nicht-Familienmitgliedern durchgeführt, was jedoch nicht unbedingt bedeutet, dass sie von völlig Fremden begangen werden.

Entführer neigen dazu, auf Kinder zu zielen, die sie zuvor kennengelernt haben, und sie beobachten sie, bevor sie einen Schritt unternehmen.

10. Im Jahr 2015 waren 0,7 % der Fälle von vermissten Kindern das Ergebnis von Familienentführungen.

Im Jahr 2015 waren dies etwa 2.260 Fälle. Noch einmal, es sind nicht die Filmschurken-Fremden, um die wir uns Sorgen machen müssen. In der Praxis sind die meisten Fälle von Kindesentführungen mit Familienmitgliedern verbunden.

Kinder aus einkommensschwachen Haushalten und Kinder mit geschiedenen, entfremdeten oder getrennt lebenden Eltern sind einem höheren Entführungsrisiko ausgesetzt.

Die Polizei reagiert manchmal langsam, weil solche Entführungen als Familienstreit gemeldet werden. Deshalb die beste überwachungskameras kann dazu beitragen, ausreichende Beweise für diese Art von Fehlverhalten zu liefern.

Nur weil ein Elternteil oder ein Verwandter das Kind mitgenommen hat, bedeutet dies jedoch nicht, dass es sicher ist. Missbräuchliche Ex-Ehepartner, drogenabhängige Eltern oder verärgerte Familienmitglieder können das Kind in große Gefahr bringen.

11. In rund 80 % aller Fälle, an denen Minderjährige beteiligt sind, sind Kinder ab 12 Jahren Entführungsopfer.

Jugendliche sind laut Kinderentführungsstatistiken die häufigsten Opfer von Entführungen. In den meisten Fällen berücksichtigen Polizeibeamte das Verhalten von Teenagern, bevor sie eine Entführung in Betracht ziehen. Um fair zu sein, ist dies normalerweise der Grund, warum Teenager verschwinden.

Von zu Hause wegzulaufen oder bei einem Freund zu übernachten, ohne die Eltern davon zu informieren, sind häufige Gründe für ein kurzes Verschwinden. Wird ein Kind unter 12 Jahren vermisst, reagiert die Polizei meist schneller.

12. Mädchen im Alter von 12 bis 17 Jahren sind die häufigsten Opfer von Entführungen.

Einer der neueren Fälle betrifft den 13-jährigen Jayme Closs. Im Oktober 2018 entführte Jake Thomas Patterson Jayme aus ihrem Haus in Wisconsin, nachdem er ihre Eltern getötet hatte. Sie entkam nach 88 Tagen, aber unzählige weitere Mädchen entkamen ihren Entführern nie.

Statistiken zu Entführungen von Teenagern zeigen, dass junge Mädchen die häufigsten Opfer sind, während die häufigsten Täter Männer mittleren Alters sind, die normalerweise ohne Arbeit sind.

Was uns zu der Annahme veranlasst, dass dies eine gute Option sein könnte Pfefferspray kaufen und bringen Sie Ihrer Tochter bei, wie man es verwendet, um diese Arten von Szenarien zu vermeiden.

13. Im Jahr 2011 war dies das stereotype Profil eines Täters bei Entführungen durch Fremde: männlich, 18–35 Jahre alt, arbeitslos, Drogen- oder Alkoholprobleme.

(Quelle: US-Justizministerium)

Um herauszufinden, wie ein typischer Täter aussieht, sollten wir auf die Statistiken zu Kindesentführungen durch Fremde achten.

Etwa 70 % der Entführer sind arbeitslos, während etwa 50 % mit Drogen oder Alkohol hantieren.

Die überwiegende Mehrheit von ihnen ist männlich im Alter zwischen 18 und 35 Jahren. Die Rasse spielte dabei keine entscheidende Rolle, da alle Täter in der Regel zu gleichen Anteilen weiß oder schwarz waren.

14. Im Jahr 2011 wurden drei von fünf Opfern von Entführungen durch Fremde sexuell missbraucht, missbraucht oder ausgebeutet.

(Quelle: US-Justizministerium)

Während die Statistiken zu Kindesentführungen zeigen, dass viele stereotype Entführungen am Ende das Opfer verletzen, sind die meisten Täter beim ersten Kontakt nicht gewalttätig. Etwa 70 % der Opfer werden durch Täuschung oder nicht bedrohliche Vorwände angelockt.

Das Schlimmste, was passieren könnte, ist, wenn diese Art von Verbrechen in der Wohnung des Opfers stattfindet. Erwerb der beste türschlösser kann dazu beitragen, ein Haus zu sichern, damit kein Unbefugter eintreten kann.

15. 1997 schafften es nur 57 % der von Fremden entführten Kinder lebend nach Hause. 2011 waren es 92 %.

(Quelle: US-Justizministerium)

Die Polizeimethoden haben seit 1997 einen sehr langen Weg zurückgelegt. Während die Statistiken über Entführungen durch Fremde immer düster sind, wurden erhebliche Fortschritte erzielt, um Kinder zu finden und sie sicher nach Hause zurückzubringen.

Dennoch werden fast 20 % der dem National Center for Missing and Exploited Children gemeldeten Entführungsopfer außerhalb der Familie tot aufgefunden.

Aber während die Strafverfolgungsbehörden bei der Suche nach Entführungsopfern Fortschritte machen, wird nur 1 von 10.000 vermissten Kindern nicht lebend gefunden. Neben einer detaillierteren Vermisstenliste reagiert die Polizei jetzt schneller auf Drohungen und hat gelernt, mit Entführern umzugehen.

Die Tatsache, dass die Nutzung von Mobiltelefonen so weit verbreitet ist, und die Verfügbarkeit nützlicher Tools wie GPS-Tracking-Geräte macht es viel einfacher, Kinder zu schützen.

16. 60 % der Opfer von Kindersexhandel haben eine Vorgeschichte mit Sozialdiensten oder Pflegefamilien.

(Quelle: Nationales Foster Youth Institute)

Ohne eine gute Familie, die sie beschützt, werden viele Kinder in Pflegefamilien Opfer von Sexhandel. Wie Menschenhandelsstatistiken zeigen, neigen Menschenhändler dazu, ein Mädchen in ein Pflegeheim zu schicken, um andere Mädchen dazu zu bringen, es zu verlassen. Die Mädchen werden dann abgeführt und in die Prostitution verschleppt.

17. Bei fast 90 % der Fälle von vermissten Kindern handelt es sich nicht um Entführungen. Die Kinder sind entweder verloren, sind weggelaufen oder haben keinen Kontakt zu ihren Eltern.

(Quelle: Polly Klaas Stiftung)

Wir sind nicht hier, um Panik zu schüren. Während die Statistiken beängstigend sind, beinhalten nicht alle Fälle von vermissten Kindern Entführungen. Vermisste Kinder werden schließlich gefunden, und die Gründe für ihre Abwesenheit waren relativ harmlos.

Die meisten Kinder waren verloren, wollten von zu Hause weglaufen oder vergaßen einfach, ihrer Familie mitzuteilen, wohin sie wollten.

18. Ungefähr die Hälfte der Kinder, die von Fremden entführt werden, schaffen es, sicher nach Hause zu kommen.

(Quelle: Polly Klaas Stiftung)

Entführungen durch Fremde sind die Dinge, von denen man im Fernsehen hört. Fehlende Kinderbilder werden über jeden Bildschirm und jede Milchtüte geklatscht, und diese gruseligen Fälle sind der schlimmste Albtraum aller Eltern.

Wie die Statistiken jedoch bereits gezeigt haben, wurden die meisten vermissten Kinder nicht entführt. Ein nicht sorgeberechtigter Elternteil oder Verwandter nimmt normalerweise die Entführten auf. Es gibt nur sehr wenige Fälle von Entführungen durch Fremde, aber nur etwa die Hälfte der Kinder, die von einem Fremden entführt werden, kehrt sicher nach Hause zurück.

19. Bis September 2019 wurden dank AMBER Alert 967 Kinder gerettet.

(Quelle: US-Justizministerium)

Laut staatlichen Entführungsstatistiken bleibt der AMBER Alert eines der hilfreichsten Werkzeuge, um verlorene oder entführte Kinder zu finden.

AMBER steht für America’s Missing: Broadcast Emergency Response und wurde nach Amber Hagerman benannt, einem 9-jährigen Mädchen, das 1996 in Arlington, Texas, verschwand. Amber verschwand am 1. Oktober, als sie mit dem Fahrrad fuhr, und wurde tot aufgefunden vier Tage später ein Bach mit Schnittwunden am Hals.

Statistiken zu Entführungen von Erwachsenen und Kindern weltweit

Leider sind nicht alle Länder gleich sicher. Im Gegensatz zu westlichen und entwickelten Ländern haben die meisten asiatischen, afrikanischen und lateinamerikanischen Länder eine immens hohe Entführungsrate. Wenn Sie diese Orte als Tourist besuchen, ist es sehr ratsam, sich von riskanten und berüchtigten Orten für Entführungen fernzuhalten.

20. Im Jahr 2017 gab es in Pakistan 18.363 Entführungen.

(Quelle: Knoema | Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung)

Im Jahr 2017 führte Pakistan die Liste der Länder mit den meisten Entführungen an. Dort werden Entführungsopfer manchmal mehr als Täter angeklagt. Das folgende Beispiel beweist, dass Entführungsstatistiken in der Welt genauso düster sind wie in den USA.

Im Dezember 2019 wurde nämlich eine Frau namens Dua Mangi aus einem wohlhabenden Viertel in Karatschi entführt, und ihr Verschwinden löste in den sozialen Medien einen Sturm aus.

Aber anstatt die Entführer zu verurteilen, berichtete die BBC, dass sich viele Kommentare mehr auf Mangis Outfit konzentrierten. Offenbar ist ein ärmelloses Oberteil Grund genug, um sich zu Recht entführen zu lassen. Glücklicherweise kehrte die junge Frau bald nach Hause zurück.

21. Im Jahr 2017 gab es in Südafrika 5.455 Entführungen.

(Quelle: Knoema, Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung)

Südafrika belegte mit 5.455 Entführungen den zweiten Platz. Im Jahr 2019 schienen die Entführungen zuzunehmen, da eNCA berichtete, dass ihre Zahl in den letzten zehn Jahren um 139% gestiegen war.

22. Im Jahr 2017 gab es in Deutschland 4.625 Entführungen.

(Quelle: Knoema, Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung)

Die Entführungsstatistik in Deutschland ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Im Jahr 2017 lag das Land bei der Zahl der Entführungen weltweit an dritter Stelle.

Deutschland kämpft seit der Migrantenkrise mit steigenden Entführungsraten, weil Einwanderer leichte Ziele für Entführer und Menschenhändler sind.

23. Im Jahr 2017 fanden 43% aller weltweiten Entführungen gegen Lösegeld in Asien statt.

Asien kämpft seit vielen Jahren mit hohen Entführungsraten. Im Jahr 2017 fand fast die Hälfte der weltweiten Entführungen gegen Lösegeld auf diesem Kontinent statt.

Abgesehen von Pakistan zeigt die Entführungsstatistik Afghanistans auch, dass dieses Land ein weiterer Hotspot für diese kriminelle Industrie war, insbesondere wenn wir den Entwicklungsstand des Landes und den allgemeinen Status der Frauen darin berücksichtigen.
Auch in Indien gab es viele Vorfälle, wobei die lokale weibliche Bevölkerung das häufigste Ziel von Entführungen war.

Die Philippinen sind ein weiteres Problemgebiet mit sehr hohen Entführungsraten. Die Entführungsstatistik der Philippinen zeigt, dass das Land weiterhin von einer beträchtlichen Zahl von Entführungen heimgesucht wird. Aufgrund der schlechten Entwicklung und des schlechten wirtschaftlichen Status haben die meisten asiatischen Länder eine ziemlich hohe Entführungsrate.

24. Zwischen 2012 und 2017 wurden in Mexiko über 6.235 Entführungen gegen Lösegeld gemeldet.

Mexikos Entführungsstatistiken zeigen, dass Entführungen weiterhin ein vorherrschendes Problem im Land sind.

Tausende Mexikaner werden jedes Jahr entführt, und Entführungen gegen Lösegeld nehmen zu. Es ist ein sehr profitables Geschäft geworden, das die Aktivitäten der organisierten Kriminalität in diesem Land dominiert.

Laut mexikanischen Entführungsstatistiken von Drogenkartellen führen Kartelle oft zu Entführungen, weil kriminelle Organisationen wie diese über die notwendigen Mittel verfügen, um dies häufig durchzuführen.

Während der neunziger Jahre konzentrierten sich kriminelle Gruppen auf hochrangige Opfer. Aber die Öffentlichkeit und das Ausmaß der Polizeibeteiligung führten dazu, dass die Risiken den Nutzen überwogen.

In den letzten zehn Jahren haben sich die Gruppen auf Bürger der unteren und mittleren Klasse konzentriert, um leichter an Geld zu kommen.

25. Die Entführungsrate in Kolumbien ist zwischen 2000 und 2017 um 94 % zurückgegangen.

Kolumbiens Entführungsstatistik ist positiv. Das Land, das schon immer ein Entführungs-Hotspot war, hat seine Entführungen um satte 94 % reduziert.
Guerillas nutzten Entführungen, um ihre Kriegsanstrengungen zu finanzieren und Druck auf die Regierung auszuüben.

Seit Beginn der Friedensverhandlungen zwischen der FARC-Guerilla und der Regierung von Bogota ist die Zahl der Vorfälle allmählich zurückgegangen. So zeigen die Entführungsstatistiken Lateinamerikas auch in anderen Teilen der Region leichte Fortschritte.

26. Im Jahr 2017 verzeichnete Nigeria die höchste Zahl von Entführungen gegen Lösegeld in Afrika.

Allgemeine Armut, Korruption und zunehmende organisierte Kriminalität machen Nigeria zu einem sehr gefährlichen Ort für Einheimische und Ausländer. Außerdem verschlimmert Boko Haram, die paramilitärische Organisation in mehreren afrikanischen Ländern, die ganze Misere.

Daher zeigen die Entführungsstatistiken in Nigeria, dass das Land immer noch Schwierigkeiten hat, die Entführungen gegen Lösegeld unter Kontrolle zu halten.

27. In Australien werden jedes Jahr etwa 20.000 Kinder vermisst.

(Quelle: Internationales Zentrum für vermisste und ausgebeutete Kinder)

Entführungen sind zu einem so weit verbreiteten Verbrechen geworden, dass selbst entwickelte Länder nicht mehr sicher sind.

Obwohl es etwas isoliert ist, hantiert Australien auch mit dem schwerwiegenden Problem. Während die Zahlen darüber, wie viele der Fälle Entführungen waren, nicht klar sind, zeigen Entführungsstatistiken über Australien eine mäßig hohe Zahl von Vermissten für die Bevölkerung dieser Größe.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts gab es in Australien auch eine hohe Inzidenzrate entführter gemischtrassiger Kinder von Aborigines-Frauen und weißen Männern.
Die meisten von ihnen wurden von den australischen Bundes- und Landesregierungen ihren Familien entrissen, um sie in die weiße Gesellschaft aufzunehmen.

28. In Kanada werden jedes Jahr rund 45.288 Kinder vermisst.

(Quelle: Internationales Zentrum für vermisste und ausgebeutete Kinder)

Entführungsstatistiken über Kanada zeigen, dass es in diesem Land eine hohe Rate vermisster Kinder gibt. Im Jahr 2018 wurden 8.185 Mädchen und 10.868 Jungen spurlos vermisst, und die Behörden sind sich nicht sicher, was mit ihnen passiert ist.

29. Im Vereinigten Königreich werden jedes Jahr etwa 112.853 Kinder vermisst.

(Quelle: Internationales Zentrum für vermisste und ausgebeutete Kinder | Statista)

Dies ist eine sehr hohe Zahl von Vermissten. Entführungsstatistiken über das Vereinigte Königreich zeigen, dass in den letzten Jahren die Zahl der Kindesentführungen deutlich zugenommen hat, wobei 2018/19 1.268 Fälle registriert wurden.

Aufgrund der Kriminalitätspolitik des Landes ist es schwierig, genaue Entführungsstatistiken über Großbritannien zu finden. So wird beispielsweise Kindesentführung nicht unter Entführung, sondern unter „Gewalt gegen die Person“ kategorisiert.

30. In China werden jedes Jahr rund 70.000 Kinder entführt.

Chinas Entführungsstatistiken zeigen eine außergewöhnlich hohe Zahl von Entführungen. Obwohl Daten zeigen, dass die Zahl auf 70.000 ansteigt, berichtet die chinesische Regierung, dass der Durchschnitt nur 10.000 Fälle pro Jahr beträgt.

Politische Entführungen haben eine Geschichte, die bis in die Xia-Dynastie (2070 v. Chr.-1600 v. Chr.) zurückreicht, aber moderne Probleme konzentrieren sich auf Neugeborene und kleine Kinder. Einige Kinder werden ins Ausland verkauft, weil Adoptionsagenturen in China beträchtliche Spenden von den Eltern erhalten. Manchmal gehen diese Spenden bis zu 5.000 US-Dollar.

31. 2015 waren Mexiko, Haiti, Brasilien, die Philippinen, Indien, Kolumbien und Venezuela sieben Länder, in denen Sie am ehesten entführt werden.

Laut weltweiten Entführungsstatistiken haben diese sieben Länder das höchste Entführungsrisiko. Entführungsstatistiken in Haiti sind viel niedriger als Mitte der 2000er Jahre, aber Touristen werden immer noch ziemlich häufig entführt, da das Land immer noch Probleme mit organisierter Kriminalität und Entführungen hat, um Lösegeld zu erpressen.

In Indien sind Kindesentführungen ein riesiges Problem, und in Venezuela werden Bürger der Mittel- und Oberschicht sowie Ausländer häufig entführt.

Venezuela gilt als eines der gefährlichsten Länder Lateinamerikas. Unterdessen zeigen Statistiken zu Entführungen in Brasilien, dass wohlhabende Geschäftsleute und ihre Familienmitglieder die am häufigsten angegriffenen Gruppen sind.

Statistiken und Fakten zum Menschenhandel

32. Nach Angaben der Internationalen Arbeitsorganisation gibt es weltweit 40,3 Millionen Opfer von Menschenhandel.

(Quelle: Internationale Arbeitsorganisation)

Von diesen 40,4 Millionen sind 24,9 Millionen in Zwangsarbeit gefangen und 15,4 Millionen werden zwangsverheiratet. Menschenhandel ist ein globales Problem. Es passiert in Uganda, Mexiko, Russland, Japan, Kanada und ganz sicher in den USA.

33. Weltweit sind 25 % der Opfer von Menschenhandel Kinder.

(Quelle: Internationale Arbeitsorganisation)

Von allen Menschen, die entführt werden, sind 25 % Kinder. Kinder sind leichter im Verkehr als Erwachsene, weil sie anfälliger für Manipulationen und Gehirnwäsche sind. Kinder aus Pflegefamilien sind einem höheren Risiko ausgesetzt, gestohlen und gehandelt zu werden.

34. Weltweit sind 75 % der Opfer von Menschenhandel Frauen und Mädchen.

(Quelle: Internationale Arbeitsorganisation)

Frauen sind überproportional stärker von Menschenhandel betroffen als Männer. Die meisten Opfer sind junge Frauen oder kleine Mädchen aus ärmeren Ländern.

35. 99% der Opfer von Sexhandel weltweit sind weiblich.

(Quelle: Internationale Arbeitsorganisation)

Internationale Statistiken über weibliche Entführungen zeigen, dass die überwiegende Mehrheit der Opfer von Sexhandel Frauen und Mädchen sind. In den Sektoren, in denen keine Sexarbeit stattfindet, sind 58 % der Opfer auch weiblich.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Männer nicht betroffen sind. Auch zu trans- und intersexuellen Opfern gibt es nur sehr wenige Daten.

Aus diesen Gründen raten Strafverfolgungsbehörden zur Verwendung der beste schockwaffen zum Personenschutz.

36. Unter den 23.500 entlaufenen Kindern, die 2018 dem National Center for Missing & Exploited Children gemeldet wurden, war wahrscheinlich eines von sieben Opfern von Sexhandel.

(Quelle: Nationales Zentrum für vermisste und ausgebeutete Kinder)

Ausreißer, die nicht schnell gefunden werden, sind einem enormen Risiko ausgesetzt, Opfer von Sexhändlern zu werden. Laut FBI-Entführungsstatistiken sind die meisten prostituierten Frauen Ausreißer. Einige Experten glauben, dass die meisten Jugendlichen, die weglaufen, wahrscheinlich innerhalb von 48 Stunden nach der Flucht angesprochen und gezwungen werden, sich an der Prostitution oder einer anderen Form der kommerziellen sexuellen Ausbeutung zu beteiligen.

37. In den letzten 10 Jahren wurden der Nationalen Hotline für Menschenhandel über 49.000 Fälle von Menschenhandel gemeldet.

Die Entführung von Erwachsenen in den USA gibt zunehmend Anlass zur Besorgnis, da sie oft zu Menschenhandel führt.

Als Nation versuchen wir derzeit, dieses Problem zu lösen, da die USA neben Mexiko und den Philippinen immer noch eines der Länder mit den meisten Opfern sind.

Die Nationale Hotline für Menschenhandel ist einer der Schritte in die richtige Richtung – sie verbindet Opfer und Überlebende von Menschenhandel mit sozialen Diensten und Agenten, die ihnen helfen können.

38. Die Nationale Hotline für Menschenhandel erhält täglich etwa 150 Anrufe.

Dies dient nur dazu, die Schwere der US-amerikanischen Entführungsstatistiken zu unterstreichen. In dieser 150-Milliarden-Dollar-Industrie nehmen Fälle von Ausbeutung von Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen zu.

Glücklicherweise werden sich sowohl Menschen als auch Unternehmen der Schwere der Kriminalität immer mehr bewusst. Sie melden jetzt häufiger Fälle von Menschenhandel als noch vor einem Jahrzehnt.

39. 2018 wurden 10.949 Fälle von Menschenhandel der Nationalen Hotline für Menschenhandel gemeldet.

Laut Entführungsstatistiken in Kalifornien meldete dieser Staat der National Human Trafficking Hotline 1.656 Fälle von Menschenhandel – die höchste Zahl im Land. Texas lag mit 1.000 Fällen an zweiter Stelle und Florida mit 767 Fällen an dritter Stelle.

40. Mit 7.859 gemeldeten Fällen im Jahr 2018 ist der Sexhandel am häufigsten.

Sexuelle Sklaverei und Prostitution sind die häufigsten Formen des Menschenhandels in den USA, wobei die meisten Opfer in Situationen gefangen sind, aus denen es kein Entkommen gibt.

Viele werden bedroht, manipuliert und gezwungen, sexuelle Dienste zu leisten, was es schwierig macht, wegzukommen und neu anzufangen. Viele Opfer, die entkommen, landen wieder dort, wo sie angefangen haben, weil sie einfach nirgendwo hingehen können.

41. Illegale Massage-/Spa-Unternehmen sind der häufigste Ort für Sexhandel, wobei 2018 861 Fälle über die Nationale Hotline für Menschenhandel gemeldet wurden.

Massage- und Spa-Unternehmen, die nur ein Deckmantel für Prostitutionsringe sind, sind in den USA weit verbreitet. Entführungsstatistiken nach Jahr zeigen, dass im Jahr 2012 374 Fälle gemeldet wurden, während 2018 861 Fälle verzeichnet wurden. Leider deutet dieser zahlenmäßige Unterschied darauf hin, dass die Kriminalitätsrate im Laufe der Zeit konstant gestiegen ist.

42. Im Jahr 2018 wurden 7.126 Fälle von Frauenhandel gemeldet, verglichen mit 1.137 Fällen von Männerhandel.

Frauen sind in den meisten Ländern stärker vom Menschenhandel betroffen, und die USA sind keine Ausnahme. Die US-Statistik zum Menschenhandel zeigt, dass im Jahr 2012 2.571 Fälle gemeldet wurden und im Jahr 2018 7.126 Fälle.

Dies bedeutet nicht unbedingt, dass mehr Menschen gehandelt werden. Es könnte einfach bedeuten, dass das nationale Bewusstsein für dieses Thema mit jedem Jahr wächst und die Menschen eher darüber berichten.

43. Im Jahr 2018 verzeichnete die Nationale Hotline für Menschenhandel 78 Fälle von Menschenhandel, bei denen es sich bei den Opfern um sexuelle Minderheiten handelte.

Statistiken zum Menschenhandel mit sexuellen Minderheiten sind schwer zu finden. Die meisten Forschungsdaten basieren auf dem geschlechtsspezifischen Binärstandard, und Fälle von trans-, intersexuellen und anderweitig nicht geschlechtskonformen Personen werden oft nicht ausreichend gemeldet.

Der Datenpool für nicht geschlechtsspezifische Opfer ist noch klein, und diese Art von Fällen muss weiterhin gemeldet werden, damit die Behörden weitere Strategien zur Bekämpfung des Menschenhandels entwickeln können.

44. Die zweithäufigste Form des Menschenhandels ist der Menschenhandel mit 1.249 Fällen, die 2018 über die Nationale Hotline für Menschenhandel gemeldet wurden.

Entführungsstatistiken zeigen, dass der Menschenhandel eine weitere Form der menschlichen Sklaverei ist, der Menschen häufig ausgesetzt sind.

Der häufigste Wirtschaftszweig für den Menschenhandel ist die Hausarbeit mit 214 Fallberichten über die Nationale Hotline für Menschenhandel im Jahr 2018. Der zweithäufigste Ort für den Menschenhandel ist die Reisebranche.

45. Im Jahr 2018 wurden über die Nationale Hotline für Menschenhandel 5.070 Fälle von Menschenhandel mit Erwachsenen und 2.378 Fälle von Kinderhandel gemeldet.

Die Statistiken zum Kinderhandel sind entmutigend. Im Jahr 2018 wurden über 2.000 Fälle gemeldet, und in jedem einzelnen Bundesstaat der USA gab es Kinderhandel.
Jeder kann Opfer von Menschenhandel werden, unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung, Alter, Rasse oder Nationalität.

Entsprechend nationale Kriminalitätsstatistik, werden Kinder oft zum Menschenhandel gezwungen, weil Eltern die Familie nicht alleine ernähren können und schädliche soziale Normen Kinder einem höheren Risiko aussetzen, Opfer zu werden.

46. ​​Im Jahr 2018 fand die Nationale Hotline für Menschenhandel 1.499 gemeldete Fälle, in denen das Opfer von Menschenhandel ein US-Bürger oder ein rechtmäßiger ständiger Einwohner war.

Einwanderer sind nicht die einzigen, die Opfer von Menschenhandel werden, im Jahr 2018 betrafen die meisten der gemeldeten Fälle US-Bürger oder rechtmäßige ständige Einwohner.

Die Entführungsraten in den USA zeigen, dass unsere Bürger einem großen Risiko moderner Sklaverei ausgesetzt sind. Im Vergleich dazu gab es 1.237 Fälle von Menschenhandel mit Ausländern. In vielen Fällen gibt es keine demografischen Daten in der Nationalen Hotline für Menschenhandel.

47. Die Nationale Hotline für Menschenhandel wurde 2018 hauptsächlich über das Internet kontaktiert.

Entführungen in Amerika und Menschenhandel können reduziert werden, indem den Opfern Hilfe leicht zugänglich gemacht wird. Das Aufkommen des Internets und der Online-Dienste führt dazu, dass Hilfe in größerem Umfang verfügbar ist.

Die Quintessenz der Entführungsstatistik: Wir haben noch einen langen Weg vor uns

Amerika hat große Fortschritte bei der Eindämmung des Menschenhandels und der Hilfe für Entführungsopfer gemacht.

Wir sind jedoch noch lange nicht am Ende, denn Entführungen für Lösegeld und Menschenhandel sind profitable Branchen, die sich durch Korruption und Vernachlässigung am Leben erhalten.

Um weiterhin denen zu helfen, die uns am meisten brauchen, und um unsere Kinder zu schützen, können wir nicht weiter den Kopf drehen. Sobald wir aufhören, passive Beobachter zu sein und zu handeln, können wir etwas bewirken und die Statistiken über Menschenhandel und Entführungen schrittweise ändern.

Wenn Sie Opfer von Menschenhandel sind oder jemanden kennen, der Opfer von Menschenhandel werden könnte, wenden Sie sich bitte an die Nationale Hotline für Menschenhandel.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Entführungsdefinition

Entführung bedeutet, jemanden gegen seinen Willen zu nehmen und gefangen zu halten, normalerweise zum Zwecke des Lösegelds.

Entführungen werden auch häufig von Familienmitgliedern durchgeführt. Statistiken zu Kindesentführungen zeigen, dass Eltern und Verwandte ohne Sorgerecht häufig Kinder mitnehmen, insbesondere in Haushalten, in denen zwei Elternteile geschieden, entfremdet oder getrennt leben. Vermisste Kinder werden in der Regel gefunden und sicher nach Hause gebracht.

Definition von Menschenhandel

Menschenhandel bedeutet, eine Person zu kommerziellen Zwecken oder Ausbeutung wegzutauschen. Menschenhandel beginnt oft mit einer Entführung, und Ziele sind meist junge Frauen und Mädchen. Die häufigste Form des Menschenhandels ist der Sexhandel.

Wie viel Prozent der Entführungen erfolgen durch Fremde?

Entgegen der landläufigen Meinung sind es in der Regel Familienmitglieder, die eine Kindesentführung begangen haben, wenn ein Kind vermisst wird.

Von allen Fällen vermisster Kinder im Jahr 2015 wurden nur 0,1% von echten Fremden begangen. Bei vielen Entführungen durch Fremde werden vermisste Kinder gefunden und nach Hause gebracht, aber eine kleine Anzahl von ihnen bleibt vermisst. Der großen Mehrheit, über 95 %, gelang die Flucht.

Welches Bundesland hat die meisten Entführungen?

Die Zahl der Entführungen kann von Jahr zu Jahr schwanken. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht hat ergeben, dass Alaska die meisten Vermissten hat (fast 41,8 Personen pro 100.000 Einwohner). Washington folgt Alaska mit 643 vermissten Fällen (8,7 Personen pro 100.000 Einwohner).

Andere Staaten, die mit einer hohen Anzahl ungelöster Fälle konfrontiert sind, sind:
  • Maryland (119)
  • Illinois (130)
  • Pennsylvanien (133)
  • Arizona (142)
  • Ohio (167)
  • New York (211)
  • Virginia (364)
  • Texas (373)

In Anbetracht der Gesamtzahl der vermissten Personen hat Kalifornien mit 2.133 Vermissten die meisten.

Was ist das Bundesland Nummer eins beim Menschenhandel?

Kalifornien verzeichnet seit 2012 durchweg die höchste Rate an Menschenhandel. Im Jahr 2019 wurden der National Human Trafficking Hotline 1.507 Fälle gemeldet.

Von dieser Zahl waren 1.118 Fälle von Sexhandel, während 158 mit Menschenhandel in Zusammenhang standen. Darüber hinaus handelte es sich bei 69 Fällen sowohl um Sex- als auch um Menschenhandel.

Die meisten betrafen illegale Massage- und Spa-Zentren in Hotels oder Motels. Bei den Opfern handelte es sich um 1.290 Frauen, 149 Männer und 10 Geschlechterminderheiten.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind entführt wird?

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind entführt wird, ist nicht so hoch, wie viele denken. Sie sind 1 von 300.000.

Darüber hinaus kann die Entführung zunehmen, wenn ein Kind nicht weißer Abstammung ist, ein Mädchen ist oder in einer Pflegefamilie lebt.

Die Medien berichten oft über das Verschwinden weißer Kinder. Bei anderen Rassen oder Ethnien ist dies leider nicht der Fall.

Es gibt viele vermisste schwarze Mädchen, von denen die Öffentlichkeit nie erfährt. Dies führt zu dem Schluss, dass die Statistiken zu Entführungen in den USA für viele nicht-weiße Familien eher düster sind.

Welches Land hat die meisten Entführungen?

Es ändert sich von Jahr zu Jahr. Im Jahr 2017 war es Pakistan mit 18.363 Entführungen, während die Entführungen in Mexiko Statistiken zeigen, dass auch in diesem Land Entführungen zunehmen.

Andere Länder mit einem hohen Entführungsrisiko sind:
  • Haiti
  • Brasilien
  • Indien
  • Die Phillipinen
  • Kolumbien
  • Venezuela

Bei der Entführungsrate pro 100.000 Einwohner belegt Neuseeland jedoch mit 9,5 Vermissten pro 100.000 den überraschenden Spitzenplatz.

An zweiter Stelle steht Pakistan mit einem identischen Verhältnis, gefolgt von Luxemburg und Deutschland mit einer Rate von 6,0 bzw. 5,5 nach den neuesten Entführungsstatistiken.


In der Geschichte Nigerias gab es eine Geschichte von Kriminalität und Kriminellen, die selbst zu Volkshelden und Legenden geworden sind.

Einige von ihnen haben sich in der Geschichte des Landes als Banditen verewigt, die die Nation fast geschwächt haben, aber wie auch immer man sie betrachtet, sie verdienen den Appell der Helden und Schurken.

Hier sind die berüchtigtsten Kriminellen, die Nigerianer nie vergessen können.

1. Lawrence Nomanyagbon Anini alias Das Gesetz

Für diejenigen, die in den 80er Jahren aufgewachsen sind, ist der Name Lawrence Nomanyagbon Anini als einer der berüchtigtsten bewaffneten Räuber Nigerias, der im alten Bundesstaat Bendel, heute Edo und Delta, herrschte, unvergessen.

Anini wurde schließlich in einer großen Operation festgenommen, die vom Superintendent der Polizei Kayode Uanreroro geleitet wurde, der seine Terrorherrschaft beendete.

Er wurde am 3. Dezember 1986 in der Oyemwosa Street Nr. 26, gegenüber der Iguodala Primary School, Benin City, in Begleitung von sechs Frauen geschnappt, nachdem Anwohner der Gegend einen Hinweis gegeben hatten.

Anini, der während seines gesamten Prozesses nach der Amputation eines seiner Beine an einen Rollstuhl gefesselt war, wurde von Richter James Omo-Agege vom Benin High Court zum Tode verurteilt und am 29. März 1987 hingerichtet.
Anini, auch bekannt als Das Gesetz, regierte in den 80er Jahren und war so blutig, dass seine Angelegenheit sogar auf der Sitzung des Staatssicherheitsrates im Regime von General Ibrahim Babangida diskutiert wurde.

Natürlich hätte "Doktor" Ishola Oyenusi den ersten Platz auf dieser Liste einnehmen sollen, da er der erste bekannte bewaffnete Räuber des Landes war.

Aber Aninis Heldentaten in der Unterwelt nahmen Oyenusi den Glanz.

In der Geschichte der Kriminalität in Nigeria war Oyenusi ein kaltblütiger bewaffneter Räuber, der Anfang der 70er Jahre herrschte, und steht an einer ganz besonderen Schwelle, von der niemand jemals träumen kann, sie zu erreichen.

Er eroberte die Nation kurz nach dem Ende des Bürgerkriegs im Sturm und bevor er am Mittwoch, den 8. da er dafür bekannt war, dass er "verschwand" oder sein Körper von Kugeln nicht durchdringbar war.

Tatsächlich muss er so viel Vertrauen in seinen Charme gehabt haben, dass er bis zum Scheiterhaufen lächelte, und selbst als Soldaten ihre Gewehre auf ihn und seine Mitverbrecher richteten, strahlte Oyenusi immer noch eine Aura der Unbesiegbarkeit aus.

Als Oyenusi auf dem Höhepunkt seines königlichen Vertrauens regierte, erklärte er: „Die Kugel hat keine Macht über mich.“

Die Legende besagt, dass Oyenusi bereits 1959 in einen aktiven Raubüberfall verwickelt war, aber seinen ersten großen Raubüberfall verübte er, als er ein Auto entlang der Herbert Macaulay Road in Yaba, Lagos, schnappte und dabei seinen Besitzer tötete, nur weil seine Freundin pleite war und gebraucht wurde Geld, um ihr Make-up zu kaufen.

Schließlich verkaufte er das Auto für 400 Pfund (damals die Währung Nigerias) und übergab das Geld der Dame. Er schnappte sich tatsächlich das erste Auto, das er auf der Straße sah. Das war die wilde Natur seiner Kühnheit.

Am Ende des Bürgerkriegs hatte sich Oyenusi in einen kaltherzigen Räuber verwandelt, der es liebte, seinen Opfern Schmerzen zuzufügen.

Auch Oyenusis Arroganz war legendär. 1970 wurde er von einem Polizisten festgenommen und mit Handschellen gefesselt. Als der Polizist ihn herumkommandierte, schlug Oyenusi auf ihn ein und donnerte: „Leute wie Sie reden nicht so mit mir, wenn ich bewaffnet bin. Ich schieße sie nieder.’

Der letzte Raubüberfall war, als er und seine Bande im März 1971 die WAHUM-Fabrik in Ikeja überfielen, wo sie die für damalige Verhältnisse beispiellose fürstliche Summe von 28.000 Pfund stahlen. Dabei wurde auch ein Polizist getötet.

Die Hinrichtung von Doktor Ishola Oyenusi wurde von erleichterten Nigerianern gefeiert, die in Massen zum Strand von Bar in Lagos zogen, um das Ende eines Mannes mitzuerleben, der das Land zum Lösegeld verpflichtet hatte.

Während sich die Menge am Strand drängte und Oyenusi und seine Gruppe von sechs verurteilten Räubern verhöhnte und buhte, lächelte der Mann des Augenblicks weiter und winkte ihnen zu, aber kurz bevor sein Körper von bleiheißen Kugeln von strenggesichtigen Soldaten der nigerianischen Army, schrie er schließlich: „Ich sterbe für das Verbrechen, das ich begangen habe.

3.
Abiodun Egunjobi, alias Godogodo, war die moderne Version von Lawrence Anini. Das einäugige Monster war einer der tödlichsten bewaffneten Räuber, die Nigeria je hatte.

Der 36-jährige Godogodo stieg vom Slumboy zum Anführer einer Bande auf, die allen Gründen trotzte, mit Präzision zuschlug, gnadenlos tötete und Lagos und den Südwesten mit rücksichtsloser Hingabe terrorisierte.

Vor seiner Festnahme am 1. August 2013 bereitete Godogodo dem Polizeikommando des Staates Lagos 14 Jahre lang so viel Kopfzerbrechen, dass am Tag seiner Festnahme das Kommando in Freude ausbrach: Zumindest seine Männer wären vor seinen Waffen sicher .

Tatsächlich stand er zu einer Zeit ganz oben auf der Liste der meistgesuchten Polizisten des Kommandos, in der mehrere Polizeikommissare die härtesten Polizisten auf seine Spur schickten.

Godogodo begann seine Reise in die tödliche Welt der Kriminalität, nachdem er sieben Jahre im Gefängnis für ein seiner Meinung nach geringfügiges Vergehen verbracht hatte.

Als Schrotthändler im Slum von Gatankowa, Abule-Egba, wurde er in eine Schlägerei verwickelt und von der Polizei festgenommen. Da niemand ihn retten konnte, wurde Godogodo ins Gefängnis geschickt und in seinen Gedanken hielt er seinen Gang ins Gefängnis für eine Ungerechtigkeit und beschuldigte die Polizei dafür.

Im Gefängnis lernte er weitere tödliche bewaffnete Räuber kennen, verbündete sich mit ihnen und nahm sich die Zeit, sie zu verstehen. Als er schließlich das Gefängnis verließ, beschloss er, mit der Polizei zu verhandeln, weil sie ihn für sieben Jahre ins Gefängnis gesteckt hatte.

Das Polizeikommando des Staates Lagos unter der Leitung des damaligen Kommissars Umar Manko beauftragte die Special Anti-Rabbery Squad (SARS) unter der Leitung von Polizeisuperintendent Abba Kyari, die Herrschaft von Abbey Godogodo zu beenden, und das begann mit intensiven Ermittlungen, die führte zur Kapitulation seines Reiches.

Manko erhielt vom damaligen Generalinspekteur der Polizei den direkten Befehl, dafür zu sorgen, dass das Godogodo-Phänomen um jeden Preis unterdrückt wird.

Natürlich hätte "Doktor" Ishola Oyenusi den ersten Platz auf dieser Liste einnehmen sollen, da er der erste bekannte bewaffnete Räuber des Landes war.

Aber Aninis Heldentaten in der Unterwelt nahmen Oyenusi den Glanz.

In der Geschichte der Kriminalität in Nigeria war Oyenusi ein kaltblütiger bewaffneter Räuber, der Anfang der 70er Jahre herrschte, und steht an einer ganz besonderen Schwelle, von der niemand jemals träumen kann, sie zu erreichen.

Er eroberte die Nation kurz nach dem Ende des Bürgerkriegs im Sturm und bevor er am Mittwoch, den 8. da er dafür bekannt war, dass er "verschwand" oder sein Körper von Kugeln nicht durchdringbar war.

Tatsächlich muss er so viel Vertrauen in seinen Charme gehabt haben, dass er bis zum Scheiterhaufen lächelte, und selbst als Soldaten ihre Gewehre auf ihn und seine Mitverbrecher richteten, strahlte Oyenusi immer noch eine Aura der Unbesiegbarkeit aus.

Als Oyenusi auf dem Höhepunkt seines königlichen Vertrauens regierte, erklärte er: „Die Kugel hat keine Macht über mich.“

Die Legende besagt, dass Oyenusi bereits 1959 in einen aktiven Raubüberfall verwickelt war, aber seinen ersten großen Raubüberfall verübte er, als er ein Auto entlang der Herbert Macaulay Road in Yaba, Lagos, schnappte und dabei seinen Besitzer tötete, nur weil seine Freundin pleite war und gebraucht wurde Geld, um ihr Make-up zu kaufen.

Schließlich verkaufte er das Auto für 400 Pfund (damals die Währung Nigerias) und übergab das Geld der Dame. Er schnappte sich tatsächlich das erste Auto, das er auf der Straße sah. Das war die wilde Natur seiner Kühnheit.

Am Ende des Bürgerkriegs hatte sich Oyenusi in einen kaltherzigen Räuber verwandelt, der es liebte, seinen Opfern Schmerzen zuzufügen.

Auch Oyenusis Arroganz war legendär. 1970 wurde er von einem Polizisten festgenommen und mit Handschellen gefesselt. Als der Polizist ihn herumkommandierte, schlug Oyenusi auf ihn ein und donnerte: „Leute wie Sie reden nicht so mit mir, wenn ich bewaffnet bin. Ich schieße sie nieder.’

Der letzte Raubüberfall war, als er und seine Bande im März 1971 die WAHUM-Fabrik in Ikeja überfielen, wo sie die für damalige Verhältnisse beispiellose fürstliche Summe von 28.000 Pfund stahlen. Dabei wurde auch ein Polizist getötet.

Die Hinrichtung von Doktor Ishola Oyenusi wurde von erleichterten Nigerianern gefeiert, die in Massen zum Strand von Bar in Lagos zogen, um das Ende eines Mannes mitzuerleben, der das Land zum Lösegeld verpflichtet hatte.

Während sich die Menge am Strand drängte und Oyenusi und seine Gruppe von sechs verurteilten Räubern verhöhnte und buhte, lächelte der Mann des Augenblicks weiter und winkte ihnen zu, aber kurz bevor sein Körper von bleiheißen Kugeln von strenggesichtigen Soldaten der nigerianischen Army, schrie er schließlich: „Ich sterbe für das Verbrechen, das ich begangen habe.

4. Okwudili Ndiwe alias Derico

Okwudili Ndiwe, alias Derico Nwamama, war auch einer der tödlichsten bewaffneten Räuber, die aus Nigeria gekommen sind.

In den frühen 2000er Jahren war der 22-jährige Derico Nwamama wahrscheinlich der König der Unterwelt in den östlichen Teilen des Landes, eine klare Nachbildung von Leuten wie Lawrence Anini und Ishola Oyenusi.

Derico war vom Straßenkind und Taschendieb zum gefürchteten Verbrecherkönig aufgestiegen, und die bloße Erwähnung seines Namens ließ Händler und Einwohner von Onitsha, der Handelshauptstadt des Bundesstaates Anambra, und anderen Teilen des Ostens Schauer über den Rücken laufen.

Die Händler konnten ihre Waren nicht in Ruhe ausstellen, während viele mit einem offenen Auge schliefen. Derico hat Geschäftsbanken in Onitsha geplündert und Millionen von Naira weggekarrt. Reisende, die den Staat passieren mussten, hielten den Atem an und erwarteten, dass der Ganove jederzeit zuschlagen würde.

Der damalige Gouverneur des Staates, Chinwoke Mbadinuju, wurde über Nacht zu einem alten Mann, der sich Sorgen machte, wie er mit der Bedrohung durch Derico umgehen sollte.

Er wurde als Personifikation des Terrors beschrieben. Von Nnewi bis Nkpor, von den Dörfern in Umuleri bis zu den Städten in Ihiala, die Alten und Jungen waren beim bloßen Flüstern von Derico Nwamama erschrocken.

Damals galt er als unsichtbar und konnte nicht festgenommen werden. Die gefürchteten Bakassi Boys machten sich auf die Jagd nach dem Mann, von dem bekannt ist, dass er ohne mit der Wimper zu zucken tötet.

Da die Polizei und andere Sicherheitskräfte nicht in der Lage waren, Derico Nwamama und sein Terrorregime zu beenden, fiel die Verantwortung auf die Bakassi Boys, den militanten Flügel der Anambra Vigilante Services (AVS), einer lokalen Bürgerwehrgruppe, die gegründet wurde, um Kriminalität einzudämmen und Kriminalität im Südosten.

Die Gruppe war dann an vorderster Front bei der Jagd und Gefangennahme von Derico Nwamama und am Dienstag, dem 3. Juli 2001, wurde der bis dahin unsichtbare Kriminelle auf seinem Weg von Agbor nach Onitsha geschnappt, angeblich bei einem seiner Verbrechen.

Am 9. Juli 2001, sechs Tage nachdem Derico an der Nigerbrücke gefangen genommen wurde, taten die Bakassi Boys mit ihm, was viele vorhergesagt hatten. Sie sangen Kriegslieder, fuhren in ihrem Konvoi durch die Stadt und endeten an der Ochanja Market Junction entlang der beliebten Upper Iweka Road in Onitsha.

Derico wurde aus dem Bus gezerrt, sah hager und schwer geschlagen aus, ein Markenzeichen der Bürgerwehr. Sein Körper wies Schnitte und Schnitte auf, ein Beweis dafür, was er in ihren Händen durchgemacht haben muss. Er muss auch gewusst haben, dass der Tag der Abrechnung gekommen ist.

Er hatte offensichtliche Schmerzen, aber es schien niemanden zu interessieren. Immer noch Kriegslieder singend und von der verzauberten Menge angestachelt, wandte sich einer der Kommandeure der Bakassi Boys namens Okpompi an die Menge und sagte ihnen, dass sie in dem Staat nicht wegen der Politik, sondern der Verbrechensbekämpfung seien.

Er übergab das Mikrofon an den jetzt zitternden Derico, der wie ein in die Enge getriebener Fuchs um die Schonung seines Lebens bettelte. Er machte schwache Versuche, seine Unschuld zu erklären:

„Mein Name ist Oddy, alias Derico, alias Nwa Mama. Ich appelliere an Sie, das Volk des Staates Anambra, bitte töte mich nicht, ich mag das Böse nicht. Als ich Chiejina tötete, dachten die Leute, ich sei ein starker Kerl.

Ich vertraue Bakassi Boys. Sie sind stark. Bitte, Gnade für mich. Niemand kann mich als beraubt identifizieren. Die Leute glauben einfach, dass ich ein starker Kerl bin.“

Was folgte, bleibt eine der makabersten Darstellungen öffentlicher Hinrichtungen in Nigeria. Mit der Geschwindigkeit einer Guillotine flog ein Entermesser mit dem starken Arm eines der Bakassi-Boys, landete mit einem unversöhnlichen Knall und landete auf Dericos schlankem Hals. Blitzschnell wurde Derico enthauptet.

Sein abgetrennter Kopf rollte vor der Menge auf dem Boden, während sein krampfhafter Körper auf dem Boden zusammenbrach, und hellrotes Blut strömte aus seinen Halsschlagadern.

Bevor er ein Mann Gottes und Generaldirektor der Prison Rehabilitation Mission International (PREMI) und der präsidierende Bischof der Christ Vessel of Grace Church wurde, war Bischof Kayode Williams einer der berüchtigtsten bewaffneten Räuber Nigerias.

Er war ein Mitglied der Ishola Oyenusi-Bande, die auffiel, als sein Chef gefangen genommen wurde. Er war als gefürchteter Räuber bekannt, der keine Zeit verschwendete, um seine Opfer zu töten. Während einer Beichte vor Jahren erzählte Bischof Willams, wie er kleine Babys schlug und sie zur spirituellen Stärkung benutzte.
abspielen

Er wurde zum Christentum konvertiert, während er eine 10-jährige Gefängnisstrafe verbüßte, und seitdem hat er nicht zurückgeblickt, indem er den Gefangenen predigte und alles versuchte, um sie zu rehabilitieren.

Der Legende nach war Montag Osunbor der Hauptmann hinter der gefürchteten Lawrence Anini-Gang. Er war als Henker und Scharfschütze bekannt.

Obwohl während des Anini-Prozesses nicht viel über ihn bekannt war, da sein Führer ihm den Glanz nahm, wurde festgestellt, dass er ein aufbrausender Stotterer war, der nicht zögerte, ihre Opfer zu töten.

1987 wurde er zusammen mit Anini hingerichtet.

Der Name Shina Rambo hat sich geweigert, aus dem Bewusstsein der Nigerianer zu verschwinden, die entweder Zeugen seines Verbrechens waren oder das Pech hatten, in dieser Zeit zu leben.

Der in Abeokuta, Staat Ogun, geborene Rambo war in den 90er Jahren ein Terrorist und der Kopf hinter vielen Verbrechen in den westlichen Teilen des Landes, wo er ungestraft ausgeraubt und getötet wurde.

Er wurde sogar von der Polizei so gefürchtet, dass viele dachten, er sei unsichtbar, da man dachte, dass er jedes Mal verschwinden würde, wenn die Polizei ihn aufspürte.

Es wird angenommen, dass die Polizisten, die ihn getötet haben, nicht einmal wussten, dass es Shina Rambo war.

Er soll auf dem Weg zu Lanrewaju Motors gewesen sein, um einen Pathfinder SUV zu kaufen, als er von der Polizei auf der Ojota New Garage Long Bridge festgenommen wurde.

Rambo war nicht derjenige, der fuhr, als die Polizei ihn und seine Bande anhielt, sie entdeckten in einem Cartoon im Kofferraum des Datsun-Autos viel Geld.

Als sie anfingen, ihn wegen des Besitzes einer so großen Summe zu befragen, kam es zu einem Streit und er versuchte, einen der Polizisten zu entwaffnen.

Es war einer der Polizisten auf der anderen Straßenseite, der Rambo niederschoss. Es wurde gesagt, dass es leicht war, ihn zu erschießen, weil er nicht mit seinen Reizen war, da er nicht operiert werden würde.

Ein anderer Bericht besagt jedoch, dass die getötete Person nicht der echte Shina Rambo war, da ein anderer Ex-Bandit, der behauptete, der echte Rambo zu sein, jetzt ein Mann Gottes namens Mathew Oluwanifemi ist.

Pastor Oluwanifemi bezeichnete sich in seinem Geständnis vor einigen Jahren als hartgesottenen Kriminellen, Terroristen und Killer.

Er erzählte, wie er sich darauf spezialisiert hatte, exotische Autos auf Autobahnen und Banken auszurauben und dass ihn nichts aufhalten konnte, nicht einmal Sicherheitskräfte, da er völlig unbesiegbar war.

8. Isiaka Busari alias Mighty Joe

Kurz nach dem berüchtigten Anführer bewaffneter Raubüberfälle in Nigeria wurde Ishola Oyenusi hingerichtet, sein Stellvertreter, Isiaka Busari, besser bekannt als Mighty Joe, übernahm die Szene und wurde de facto zum König des Untergrunds.

Nigeria erwachte noch immer aus den Qualen des Bürgerkriegs, und mit dem Tod von Oyenusi dachten sie, die Ära der Gewaltverbrechen sei im Keim erstickt, aber sie wussten nicht, dass ein weiterer Gangster auftauchen und tödlicher werden würde.

In Mighty Joes Gang waren ehemalige Soldaten, die demobilisiert wurden und mit ihrem Know-how im Umgang mit Waffen und anderen tödlichen Waffen die Nation, insbesondere den Südwesten, zum Lösegeld, Raub und Tötung mit rücksichtsloser Hingabe zwangen.

Mighty Joe war noch tödlicher als Oyenusi und war dafür bekannt, jederzeit zu operieren, wenn er Lust hatte, und ein Menschenleben zu nehmen war nichts für ihn.

Viele Jahre lang war er ein großer Schrecken für die Menschen in Lagos, der damaligen Bundeshauptstadt, vor allem in der Umgebung von Mushin, wo er lebte und sein Handwerk ausübte.

Er durchschritt die Hemisphäre wie ein Koloss von 1971, als sein Chef getötet wurde, bis 1973, als er geschnappt wurde, nachdem er einem Hotelbarkeeper, Michael Osayunana, die Summe von 10 Yen ausgeraubt hatte.


8 von Amerikas berüchtigtsten Gangstern

Alcatraz-Zellenblock um 1933, als Al Capone ein Häftling war (Library of Congress via Ancestry)

Jede Familie hat ihre schwarzen Schafe, aber manche sind noirer als andere. Selbst wenn Sie kein Capone sind, besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Gesetzlosen im Blut haben. Eine Durchsuchung der Vorstrafen von Ancestry zeigt, dass auch die Namen Sutton, Kelly und Miner berüchtigte Schlagzeilen machten. Hier sind acht berüchtigte Gangster, die irgendwo in amerikanischen Stammbäumen gefunden wurden.

Al Capone wurde 1899 in Brooklyn als Sohn italienischer Eltern geboren. Laut der Volkszählung von 1900 gab es in der Gegend viele aufstrebende Einwandererfamilien, aber keiner der Nachbarn würde so schmachvolle Höhen erreichen wie Alphonse.

Capone verließ die Schule nach der sechsten Klasse, schloss sich einer örtlichen Straßengang an und machte sich um 1920 mit Johnny Torrio auf den Weg nach Chicago. Die Prohibition hatte “Wachstumsindustrien” bei Bier und Spirituosen geschaffen, und nur ein Dummkopf würde diese Chance verpassen. Sie bauten eine Vielzahl von Geschäften auf, kauften Beamte ab und betrachteten Steuern als optional.

Im Jahr 1925 wurde Capone der Boss von Torrio’s Gang und gewann auf brutale Weise fast die totale Kontrolle über bestimmte Teile von Chicago. Seine Mitarbeiter haben wahrscheinlich 1929 das Massaker am Valentinstag begangen und sieben Mitglieder einer rivalisierenden Gang erschossen. Die Feds wurden erst interessiert, als Capone einen Gerichtstermin übersprang – er behauptete, eine Bronchialpneumonie zu haben – und dabei erwischt wurde, wie er versteckte Waffen trug.

Am Ende waren es seine geschäftlichen Angelegenheiten, nicht die Gewalt, die ihn einsperrten. Laut dem Alcatraz Penitentiary Prisoner Index on Ancestry wurde Capone wegen Einkommensteuerhinterziehung inhaftiert. Er wurde 1939 nach über sieben Jahren Haft entlassen, war aber krank und arbeitsunfähig. Geisteskrank verbrachte er seine letzten Lebensjahre auf seinem Anwesen in Miami und starb 1947.

Sing Sing Gefängnisaufnahmeregister, 1931 (Ancestry)

Auf die Frage, warum er so viele Banken ausgeraubt habe, soll Willie Sutton eine ehrliche Antwort gegeben haben: “Weil dort das Geld ist.” Er würde es wissen, nachdem er mindestens 2 Millionen Dollar davon gestohlen hatte.

Willie “the Actor”, ein schicker Ankleider mit Gentleman-Manieren, war berühmt für seine vielen Verkleidungen, in denen er sich als Postbote, Diplomat, Wachmann oder Putzfrau ausgab. Am helllichten Tag überfiel er ein Juweliergeschäft in Manhattan, nachdem er sich als Bote ausgab. Schlagzeilen machte er auch mit seinen Gefängnisausbrüchen. Im Juni 1931 wurde er wegen Körperverletzung und Raubes verurteilt und in das New Yorker Sing-Sing-Gefängnis gebracht.

Laut seinem Aufnahmeregister, das auf Ancestry einsehbar ist, hatte er Schmuck und Geld im Wert von 130.000 US-Dollar gestohlen und konnte 1955 auf Bewährung entlassen werden. Er brach im Dezember 1932 aus, verband zwei neun Fuß hohe Leitern und erklomm die Gefängnismauer. Nach einem Maschinengewehrraub auf eine Bank in Philadelphia verbrachte er ein Jahrzehnt im Eastern State Penitentiary, bevor er 1945 durch einen Tunnel entkam.

Zwei Jahre später, im Gefängnis von Philadelphia County, verkleidete er sich als Wärter und schlüpfte heraus. Von einem Suchscheinwerfer erfasst, schrie er: „Ist schon okay“, und ging weiter. Dies brachte ihn auf die Most Wanted List des FBI und wurde schließlich 1952 endgültig festgenommen.

Wie jede Mutter liebte Ma Barker ihre Söhne trotz ihrer Fehler. Sie unterstützte Arthur, Herman, Lloyd und Fred immer – selbst wenn sie in Entführungen, Schießereien und Banküberfälle verwickelt waren. ich

FBI-Direktor J. Edgar Hoover hielt sie für das Mastermind der Barker Brothers und nannte sie „das bösartigste, gefährlichste und einfallsreichste kriminelle Gehirn des letzten Jahrzehnts“. Aber er hat sie sicherlich auf eine Weise getötet, die jemandem mit diesem Ruf angemessen war.

Im Januar 1934 entführten die Brüder einen Bankier in Minnesota, forderten dann ein Lösegeld von 200.000 US-Dollar und wurden bezahlt. Auf der monatelangen Flucht flohen Ma und Fred nach Miami. Im Januar 1953 umstellten FBI-Agenten ihr Haus. Nach einem einstündigen Austausch von Tränengasgranaten und Maschinengewehrfeuer waren Ma und Fred tot.

Moberly Monitor-Index, Moberly, MO, 26. September 1933

George Kelly Barnes wurde in den 1890er Jahren geboren und war zunächst ein kleiner Schmuggler und Bankräuber. Dann heiratete er Kathryn, die ihn ermutigte, größer zu denken. Sie kaufte ihm ein Maschinengewehr und gab ihm den Spitznamen.

Gemeinsam planten sie eine sensationelle Entführung von Charles Urschel, einem Ölmagnaten aus Oklahoma. Kelly schnappte Urschel von seiner Veranda und forderte ein Lösegeld von 200.000 Dollar in gebrauchten 20-Dollar-Scheinen. Nach neun Tagen wurde das Geld geliefert und Urschel befreit, aber es dauerte zwei Monate, bis das FBI die Kellys festnahm. Mit Hinweisen von Urschel und der Verfolgung der Seriennummern auf dem Bargeld schließlich brachten sie das Paar am 26. September 1933 in Memphis, Tennessee, in die Enge. Beide wurden schnell vor Gericht gestellt und zu lebenslanger Haft verurteilt.

Nationales Polizeianzeiger, 1886 (über Wikimedia Commons)

Frauen an der Westgrenze führten normalerweise ein einfaches Leben. Nicht Belle Starr. Laut der Volkszählung von 1850 wurde sie 1848 als Tochter eines Bauern in Missouri geboren, aber sie war nicht für Haushaltspflichten oder altbackene lange Kleider geeignet. Sie bevorzugte Saloons, Glücksspiel und Cowboystiefel – und die lebhafte Gesellschaft von Banditen wie Jesse James und den Jüngeren Brüdern.

Mit 18 heiratete sie den Outlaw Jim Reed und stahl mit ihm Kühe und Pferde in Texas. Belle trug einen Stetson-Hut mit Straußenfeder und ritt auf ihrer Stute Venus

Nachdem Reed tödlich erschossen wurde, zog Belle nach Oklahoma und fand in Sam Starr einen neuen kriminellen Partner. Sie organisierten Raubüberfälle, verbrachten Zeit in und außerhalb des Gefängnisses und beherbergten andere Gesetzlose auf ihrer Ranch, bis Sam 1886 getötet wurde. Belles Leben endete auf eine ebenso dramatische Weise: Sie wurde überfallen und zweimal in den Rücken geschossen, als sie nach Hause ritt 1889.

California Prison and Correctional Records, ca. 1881 (Ancestry)

Bill Miner arbeitete in den 1860er Jahren in einer kalifornischen Mine und erkannte schnell, dass er eher reich werden würde, indem er Gold stahl, als es zu graben. Mit 18 machte er sich also mit mehreren hundert Dollar von seinem Arbeitgeber davon, und seine kriminelle Karriere nahm von dort aus Fahrt auf. Er überfiel Fußgänger, schnappte sich Pferde und raubte Postkutschen aus. Als Züge die Postkutschen ersetzten, beäugte er sie auch.

Er war durchweg charmant, süß sprechende Männer, Frauen und Opfer. Einige nannten ihn den “Grey Fox” oder den Western’s Robin Hood – und übersahen die Tatsache, dass die Beute einer Bank Bürgern gehörte – und schürten seine Legende.

Bergmann verbrachte viele Jahre im Gefängnis, unter anderem in San Quentin in Kalifornien, wo das oben gezeigte Fahndungsfoto aufgenommen wurde. Im Jahr 1901 entsprungen, machte er sich auf den Weg nach Norden und führte eine Reihe von Zugüberfällen von Oregon nach Kanada an. Die erste im Jahr 1903 scheiterte, aber die zweite in British Columbia war lukrativ und brachte dem Bergmann 7.000 Dollar in bar und in Gold ein. Dann stieg er in Seattle mit geschätzten 35.000 Dollar aus.Aber er wurde nach einem versuchten Überfall 1905 gefasst und inhaftiert. Kurz darauf grub Miner einen Tunnel und brach aus und wurde in Kanada nie wieder gesehen. Seine letzten Lebensjahre verbrachte er in Georgia, wo er 1911 einen Zug überfiel und zwei Jahre später im Gefängnis starb.

Newport Daily News, 19. Juli 1952

Die Jagd begann nach einem Banküberfall in Kansas im November 1951 und endete im Juli 1952 mit einer Schießerei in einem Hotel in New York City. Während der sieben Monate war der deutsche Einwanderer Gerhard Puff einer der meistgesuchten Männer in Amerika.

Am 2. Mai 1951 wurde Puff wegen bewaffneten Raubüberfalls festgenommen. Einen Monat vor dem Prozess veröffentlichte eine anonyme Partei seine Kaution in Höhe von 3.000 US-Dollar und Puff wurde aus dem Gefängnis entlassen. Er übersprang seinen Gerichtstermin und entschied sich stattdessen dafür, der Johnson County National Bank 62.000 Dollar in bar, Reiseschecks und Anleihen zu rauben. Puff und George Arthur Heroux machten sich in einem gestohlenen Auto davon, und die Flüchtlingjagd begann.

Im Juli 1952 wurde Heroux in Miami festgenommen und das FBI hatte Hinweise darauf, dass Puff sich in einem New Yorker Hotel aufhalten würde. Agenten stationierten sich im Hotel und Umgebung. Beim Versuch, über eine Treppe zu fliehen, traf Puff auf den FBI-Agenten Joseph Brock und schoss ihm zweimal in die Brust, dann sprühte er Kugeln in die Hotellobby. Als Agenten zurückschossen, brach Puff zusammen und wurde schließlich festgenommen. Im August 1954 starb Puff auf dem elektrischen Stuhl bei Sing Sing.

Er sei kein Mafia-Don, sagte er, nur der Chef seiner Familie. Sein Job? Ein Klempner-Verkäufer, der 100.000 Dollar im Jahr verdient. Aber niemand kaufte die gesprächige Pose, am wenigsten das FBI. Gotti buchstabierte die Wahrheit selbst in Abhörungen: Glücksspiel, Kreditvergabe und Drogen waren seine eigentliche Arbeit.

1940 in der South Bronx als eines von 13 Kindern geboren, schloss sich Gotti in den 1970er Jahren der Gambino-Familie an. 1985 übernahm er in einem blutigen Putsch die Kontrolle und befahl, Paul Castellano in einem Restaurant niederzuschießen. Als Oberhaupt der Gambino-Familie nahm Gotti jährlich 10 Millionen Dollar in bar ein und verspottete sein Vermögen. Er erhielt den Spitznamen “Dapper Don” für seine teuren Anzüge und extravaganten Partys sowie den “Teflon Don” für seine vielen Freisprüche vor Gericht.

Schließlich verhafteten ihn das NYPD und das FBI 1990 wegen mehrfacher Erpressung, Mord, Manipulation der Geschworenen und Erpressung. Er wurde 1992 verurteilt und starb 10 Jahre später im Gefängnis.


Berühmte Entführungsfälle

CBS-Nachrichten

Eine nicht identifizierte 25-jährige Frau, die 2004 als Teenager aus ihrem Haus in Bell Gardens, Kalifornien, verschwand, wurde im Mai 2014 mit ihrer Familie wiedervereinigt, nachdem sie zur Polizei gegangen war und ihnen den Ex-Freund ihrer Mutter Isidro Garcia (im Bild) erzählt hatte. betäubte und entführte sie 2004, zwang sie, ihn zu heiraten und zeugte ihr Kind.


Schau das Video: World of Warcraft 78 - Die Berüchtigten