Yosemite-Killer Cary Stayner geboren

Yosemite-Killer Cary Stayner geboren

Cary Stayner, der Serienmörder, der für die grausamen Morde an vier Frauen in der Nähe des Yosemite-Nationalparks verurteilt wurde, wurde am 13. August 1961 geboren. 1972 nahm Stayners Kindheit eine tragische Wendung, als sein jüngerer Bruder Steven, damals sieben, auf dem Heimweg entführt wurde von der Schule in der Heimatstadt der Familie Merced, Kalifornien. Stevens Entführer, der verurteilte Kinderschänder Kenneth Parnell, hielt ihn sieben Jahre lang gefangen, bevor es ihm gelang zu entkommen und nach Hause zurückzukehren. Die Tragödie wurde noch dadurch verschlimmert, dass Steven 1989 bei einem Motorradunfall ums Leben kam.

1997 begann Cary Stayner als Handwerker in der Cedar Lodge in der Stadt El Portal in der Nähe von Yosemite zu arbeiten. Am 15. Februar 1999 wurden drei Touristen des Motels, die 42-jährige Carole Sund, ihre 15-jährige Tochter Juli und ihre 16-jährige Familienfreundin Silvina Pelosso vermisst. Im März wurden die verkohlten Überreste von Carol Sund und Pelosso im Kofferraum ihres ausgebrannten Mietwagens in einer abgelegenen Gegend mehrere Stunden von der Cedar Lodge entfernt entdeckt. Die verweste Leiche von Juli Sund wurde am 25. März an einem abgelegenen Ort weniger als eine Stunde vom Mietwagen entfernt entdeckt. Die Ermittler interviewten Stayner zunächst in dem Fall, glaubten jedoch nicht, dass der saubere Handwerker, der keine Gewaltgeschichte hatte, beteiligt war. Stattdessen konzentrierten sich die Ermittlungen auf andere Mitarbeiter der Cedar Lodge und auf verdächtige Personen in der Stadt Modesto, wo Carol Sunds Geldbörse einige Tage nach ihrem Verschwinden auf der Straße gefunden wurde. Dann, am 22. Juli 1999, wurde die enthauptete Leiche von Joie Armstrong, einer 26-jährigen Yosemite-Naturforscherin, in der Nähe ihrer Hütte gefunden.

Die Ermittler, die glaubten, sie sei am Vortag ermordet worden, befragten Stayner und durchsuchten seinen Lastwagen, ließen ihn aber gehen. Um weiter mit ihm zu sprechen, machten die Behörden ihn am 24. Juli 1999 im FKK-Camp Laguna Del Sol in Wilton, Kalifornien, ausfindig. Später an diesem Tag gab Stayner in einem überraschenden Geständnis gegenüber dem FBI-Agenten Jeff Rinek zu, alle vier getötet zu haben Frauen. Stayner erklärte später, er habe seit seiner Kindheit davon geträumt, Frauen zu töten. Stayner wurde in allen vier Morden verurteilt und erhielt die Todesstrafe.


Stayner entführt und tötet 3 Frauen im Yosemite-Nationalpark

Foto: FBI/Wikimedia Commons/Public Domain

Carole Sund, 42, ihre Tochter Juli Sund, 15, aus Eureka, CA, und Silvina Pelosso, 16, eine Freundin aus Argentinien, machten zusammen Urlaub. Die Mädchen wohnten im Cedar Lodge Motel in El Portal, CA, in der Nähe des Yosemite-Nationalparks. Im Motel arbeitete Cary Stayner als Handwerker und am 15. Februar 1999 klopfte Stayner an Sunds Tür. Carole Sund antwortete, und er sagte ihr, er sei hier, um ein Leck zu reparieren. Im Raum angekommen, zog er eine Waffe und sagte, er sei da, um sie auszurauben. Alle drei waren gefesselt und geknebelt. Carole Sund wurde von Stayner ins Badezimmer gebracht und sofort erwürgt und in den Kofferraum ihres Mietwagens gesteckt. Stayner richtete dann sein Augenmerk auf die beiden Teenager-Mädchen, die er beide zwang, sich auszuziehen und sexuell angegriffen zu werden. Pelosso wurde ins Badezimmer gebracht, wo Stayner sie erwürgte. Dann trug er ihre Leiche zum Auto, und auch sie wurde in den Kofferraum gelegt. Juli Sund wurde noch lebend ins Auto gesteckt – aber nicht mehr lange. Nachdem Stayner eine kurze Strecke zurückgelegt hatte, schnitt er Sund die Kehle durch und enthauptete ihr beinahe den Kopf. Er ließ ihre Leiche in der Nähe eines Sees zurück. Stayner ließ Sunds Mietwagen im Wald stehen und rief sich ein Taxi. Einige Tage später kehrte er zurück, um das Auto in Brand zu setzen.


Nur Geschichte.

WARNUNG: DIESER ARTIKEL ENTHÄLT INFORMATIONEN ÜBER VERBRECHEN MIT GEWALTIGKEIT SEXUELLER NATUR, DIE EINIGE LESER ZU BEDEUTEND FINDEN KÖNNTEN. BITTE LESEN SIE NICHT, WENN SIE SOLCHE DETAILS BETRÜGEN KÖNNEN. ICH HABE VERSUCHE GEMACHT, DIESE DETAILS KURZ UND UNBESCHREIBBAR WIE MÖGLICH ZU HALTEN, NACH MEINEM BESTEN MEINEN FÄHIGKEITEN.

In Teil eins (http://www.historynaked.com/yosemite-killer-abducted-boy-part-one/) haben wir uns also die schrecklichen Verbrechen von Cary Stayner angesehen, die derzeit auf ihre Hinrichtung im kalifornischen Todestrakt warten, bis a Entscheidung zu Proposition 66, die Todesstrafe voranzutreiben. In diesem zweiten Teil werden wir uns die tragische Wendung der Geschichte ansehen.

Cary Stayner war das Kind von Delbert und Kay Stayner. Als eines von fünf Geschwistern konzentrieren wir uns jetzt auf seinen jüngeren Bruder Steven. Steven wurde im April 1965 geboren und war der Augapfel seiner Eltern. Cary erklärte später oft, dass er ihr Liebling war und dass spätere Ereignisse, die hier beschrieben werden sollen, ihn etwas entfremdeten und vielleicht zu seinen späteren Verbrechen beitrugen. Ein Zeuge hörte damals während der Suche nach den Opfern Cary grummeln: "Warum hat das FBI nicht so hart nach meinem Bruder gesucht?" Er ging sogar so weit, die traumatische Erfahrung seines Bruders während seines Prozesses als einen Faktor in seinem eigenen Verhalten festzuhalten, der möglicherweise eine Form von Wahnsinn verursacht, obwohl er sagte, dass seine gewalttätigen Fantasien lange vor den Ereignissen begannen, die ich gleich besprechen werde.

Am 4. Dezember 1972 ging der siebenjährige Steven Stayner auf dem Heimweg von der Schule die Straße in der Nähe seines Elternhauses entlang, als er von Ervin Edward Murphy angesprochen wurde, einem eher einfältigen, naiven Angestellten des nahegelegenen Yosemite Nationalpark. Murphy behauptete, ein Kirchenvertreter zu sein, der religiöse Traktate an Jungen verteilte und Spenden an die Kirche suchte, für die er angeblich arbeitete. Er ging auf Steven zu und fragte, ob seine Mutter seiner Meinung nach bereit wäre, eine Spende zu machen. Steven war ein offener, ziemlich vertrauensvoller Junge und wusste, dass seine Mutter ein großzügiges Herz und einen respektablen Glauben an Gott hatte. Sie war ein abgefallenes Mitglied der Kirche der Heiligen der Letzten Tage, die einige Jahre zuvor zum Katholizismus konvertiert war. Steven stimmte zu, den Mann zu seinem Haus zu bringen, um sich mit seiner Mutter zu treffen.

Danach hielt ein Auto und Murphy lud den Jungen ein, sich selbst zu setzen. Das Auto wurde von Kenneth Parnell gefahren, einem Kollegen von Murphy im Park. Steven wusste nicht, dass Parnell auch ein berüchtigter Pädophiler war, der wegen Sexualdelikten mit einem kleinen Jungen bis 1951 verurteilt wurde, für den er eine vierjährige Gefängnisstrafe erhielt. Parnell hatte Murphy genötigt, indem er sich als aufstrebender Pfarrer der Kirche ausgab und erklärte, er wolle einen kleinen Jungen auf religiöse Weise als seinen eigenen Sohn erziehen. Steven erinnert sich, dass er sehr verwirrt war, als das Auto ihn nicht wie geplant nach Hause brachte, sondern ihn stattdessen zu Parnells Haus, einer Hütte im Catheys Valley, fuhr. Später stellte sich heraus, dass sich diese Hütte nur wenige hundert Meter vom Haus von Kay Stayners Vater entfernt befand.

Parnell sagte dem Jungen, dass seine Eltern es sich nicht leisten könnten, alle ihre Kinder zu behalten und dass ihm ein Richter das Sorgerecht zugesprochen habe. Er sagte, Stevens Eltern wollten ihn nicht mehr. Es war genug, um den verängstigten kleinen Jungen zu bändigen. Früh am nächsten Morgen verübte Parnell den ersten einer anhaltenden Reihe von sexuellen Angriffen, die mit Belästigungen begannen und innerhalb weniger Tage zu einer Vergewaltigung eskalierten, die schließlich mehrere Jahre dauern sollte.

In den folgenden Jahren erhielt Steven eine neue Identität, Denis, obwohl sein zweiter Vorname und sein Geburtstag als seine eigenen beibehalten wurden. Er besuchte die Schule vor Ort, obwohl Umzüge häufig waren und Entfernungen von bis zu 200 Meilen zurücklegten, und wurde ermutigt, Parnell „Dad“ zu nennen und Murphy, eine ständige Präsenz, war „Onkel Murphy“. Parnell versuchte gelegentlich, Steven zu beschäftigen, um bei der Entführung anderer Jungen zu helfen, aber trotz seiner eigenen besonderen Situation wusste Steven, dass seine Erfahrungen irgendwie falsch waren, und verpfuschte diese weiteren Entführungsversuche absichtlich aus einem instinktiven Bedürfnis heraus, die potenziellen Opfer vor den Missbrauch er erlitt.

Schließlich, und als Steven in die Pubertät kam, wurde Parnell von Stevens unfähigen Fähigkeiten müde, ihm ein neues "Spielzeug" zu besorgen, und sein körperliches Verlangen nach dem Jungen schwand, als er sich der Reife näherte. Aus Verzweiflung holte Parnell die Hilfe eines von Stevens Altersgenossen, einem Minderjährigen namens Randall Sean Poorman, und gemeinsam durchquerten sie am 14. Februar 1980 die Nachbarschaft von Ukiah, bis sie den fünfjährigen Timothy entdeckten. Timmy“ White, der vor dem Haus seiner Eltern spielt. Sie näherten sich dem Jungen und versuchten, ihn in das wartende Auto zu bekommen. Timmy weigerte sich und versuchte, in sein Haus zu fliehen. Poorman drückte ihn gegen einen Maschendrahtzaun, bevor das Paar ihn tretend und schreiend in das Auto zerrte und wegfuhr.

In dieser Nacht, als Warnungen für vermisste Kinder herumflogen, Plakate aufgehängt wurden und die Polizeibehörden eine Suche nach dem vermissten Fünfjährigen begannen, färbte Parnell das weißblonde Haar des kleinen Jungen dunkel und sagte ihm, sein neuer Name sei Tommy. In den nächsten Tagen gab er den Jungen als Stevens jüngeren Bruder aus. Timmy blieb sehr aufgebracht und verzweifelt, weinte oft und fragte nach seinen Eltern. Steven tat alles, um den Jungen zu beschützen, da er nicht wollte, dass er so leidet wie er selbst.

Nachdem er das Kind zwei Wochen lang nicht trösten konnte, beschloss Steven, es zu seinen Eltern zurückzugeben. Er wartete, bis Parnell eines Nachts seine Schicht als Wachmann verließ, bevor er den kleinen Jungen mitnahm und das Haus in den abgelegenen Wäldern verließ. Timmy auf dem Rücken tragend, ging Steven ein Stück zu Fuß, bevor die beiden angehalten wurden und Ukiah von einem vorbeifahrenden Trucker eine Mitnahme angeboten wurde. Als der kleine Junge jedoch Timmys Nachbarschaft erreichte, konnte er sich nicht an seine Adresse erinnern und erkannte keine der Straßen, so dass die beiden zu einer örtlichen Polizeistation gebracht wurden. Steven versuchte, den kleinen Jungen hineinzuführen, in der Hoffnung, dass er von den Beamten erkannt und mit seiner Familie wieder vereint würde. Seine eigenen Pläne, was er als nächstes tun würde, wurden nie enthüllt.

Die Polizei entdeckte das Paar und war zunächst misstrauisch gegenüber dem älteren Jungen, also nahm sie beide fest. Es wurde schnell klar, wer Timmy war, aber als Ergebnis einer systematischen Gehirnwäsche über einen langen Zeitraum und seines eigenen jungen Alters bei seiner Entführung erwies sich die Identifizierung von Steven als viel schwieriger. Auf Nachfrage sagte er: "Ich weiß, dass mein Vorname Steven ist" und bot seinen Geburtstag im April an. Sein Familienname könnte Staner oder ähnlich gewesen sein. Mit diesen bruchstückhaften Details und sanften Fragen wurde klar, dass auch Steven ein entführtes Kind war. Beim Durchsuchen vermisster Kinderberichte, die mehrere Jahre zurückreichen, identifizierten die Beamten schließlich „Dennis Parnell“ als vermissten Steven Stayner. Es war jetzt der 2. März 1980 und Steven war über sieben Jahre lang vermisst worden.

Cary Stayner reiste nach Hause, nachdem er mit einigen Freunden im Nationalpark gezeltet hatte, als er im Radio die Nachricht hörte, dass Steven gefunden worden war. Er eilte nach Hause und war gerade rechtzeitig, um seinen lange verschollenen Bruder zu begrüßen. Die Familie hatte die Hoffnung nie aufgegeben, dass Steven eines Tages zu ihnen zurückkehren würde. Timmy wurde auch mit seiner Familie wieder vereint. Steven wurde als Held gefeiert, weil er ihn beschützt und in sein Zuhause zurückgebracht hat. Parnell wurde an diesem Tag festgenommen.

Steven berichtete zunächst nicht über die sexuelle Gewalt, die er durch Parnells Hände erlebt hatte, aber bei Untersuchungen zu Parnells Hintergrund und Vorstrafe wurde bald klar, dass es sich bei dem Mann um einen verurteilten Kinderschänder handelte, und an diesem Punkt wurde genau die Natur enthüllt des anhaltenden Missbrauchs, den Steven erlitten hatte, und rettete den kleinen Timmy vor dem Aushalten. Die Archive enthüllen nicht, ob Parnell während seiner 16-tägigen Gefangenschaft versucht hat, Timothy White zu belästigen. Als der Fall jedoch vor Gericht kam, wurde Parnell der Entführung in zwei Fällen angeklagt und für schuldig befunden und zu sieben Jahren Haft verurteilt. Fünf für die Entführung von Timothy White und zwei für die Entführung von Steven Stayner. Der sexuelle Missbrauch und die Vergewaltigungen wurden nicht angeklagt, da sie außerhalb der Gerichtsbarkeit und der Verjährungsfristen der betroffenen Bezirke liegen. Die Behörden waren auch der Meinung, dass sie Steven mit dem Etikett sexuell beschädigter Waren belasten, indem sie darauf aufmerksam machen. Barbara Matthias, eine zeitweilige Freundin von Parnell, wurde während des Prozesses als etwa zwei Jahre nach seiner Entführung etwa 18 Monate lang mit Steven und Parnell zusammengelebt. Sie hatte sexuelle Aktivitäten mit Steven, als er neun Jahre alt war, mehrmals mit Parnell. Matthias behauptete später, sie habe nicht gewusst, dass Steven entführt worden war, gab jedoch zu, 1975 bei einem fehlgeschlagenen Versuch, einen anderen Jungen ins Auto zu locken, geholfen zu haben. Barbara Matthias wurde nie eines Verbrechens angeklagt. Poorman und Murphy verbüßten leichte Haftstrafen wegen geringerer Anklagen, Steven hatte trotz ihrer Beteiligung an den Entführungen ihre Freundlichkeit ausgesagt. Die kalifornischen Entführungsgesetze wurden später nach den Torturen von Steven und Timmy geändert, basierend auf ihren Erfahrungen, um aufeinanderfolgende Gefängnisstrafen für mehrere Straftaten zu ermöglichen.

Parnell wurde nach nur fünf Jahren Haft entlassen. Cary Stayner, anfangs überglücklich, seinen kleinen Bruder zu Hause zu haben, fühlte sich bald mehr denn je entfremdet, nachdem er sieben Jahre lang von seinen Eltern verdrängt worden war und ihre Trauer über den Verlust ihres jüngeren Sohnes miterlebt hatte, musste er nun von der Seitenlinie aus zusehen, wie Stevens Die Geschichte rückte zunächst in den Fokus des nationalen und dann des internationalen Interesses. Es wurden Buchverträge unterzeichnet, Filme vorgeschlagen und eine TV-Miniserie geplant. Fast täglich gab es Nachrichtensendungen und Interviews. Schließlich sollte Cary ausziehen. Steven hatte auch Schwierigkeiten, sich wieder in seine Rolle innerhalb der Familie und in sein früheres Leben einzufinden. Während seiner Gefangenschaft waren seine Freiheiten für einen Jungen seines Alters ungewöhnlich gewesen. Er durfte trinken und rauchen, einschließlich Marihuana, er kam und ging, wie er wollte.

Jetzt war er wieder zu Hause, die Stayners waren verwirrt, als Steven nicht in die 14-jährige Nische passte, die sie für ihn geplant hatten. In ihren Augen war er immer noch ein siebenjähriger Junge und doch, wie er selbst sagte, ein ziemlich erwachsener Mann, wenn nicht schon seit Jahren, an Erfahrung. Sein Vater lehnte alle Therapien bis auf die kürzeste für ihn ab, sein Missbrauch wurde nicht diskutiert. Delbert würde Vorschläge von Hilfe mit den Schultern zucken mit der Ansicht, dass Steven mit seinem Trauma ohne fremde Hilfe angemessen fertig wurde. Er lag falsch. Trotz der rudimentären Maßnahmen, die ergriffen wurden, um eine Stigmatisierung von Stevens Missbrauch zu verhindern, wurde er nach seiner Rückkehr an die High School zum Ziel grausamer Beschimpfungen und Mobbing. Seine Kollegen verspotteten ihn als schwul und beschuldigten ihn, die Vergewaltigungen zugelassen zu haben. Er brach bald ab.

Steven unternahm jedoch fortlaufende Versuche, sich an ein normales Leben anzupassen. Er heiratete jung, die siebzehnjährige Jody Edmonton, und wurde bald Vater von zwei kleinen Kindern, einer Tochter Ashley und einem Sohn, Steven Jr. Er hielt vor Schulkindern Vorträge darüber, wie man Fremde wahrnimmt. Trotz kleiner Entfremdungen in seiner Ehe arbeitete er weiterhin im normalen Familienleben, kehrte zur Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage zurück und nahm eine Anstellung an.

Am Nachmittag des 17. September 1989 machte sich Steven im Alter von 24 Jahren auf dem Heimweg von seiner Schicht im Pizza Hut auf einem Motorrad, das er mit einem Teil des Geldes aus den Rechten an seiner Geschichte und ihrer Veröffentlichung gekauft hatte wie in der TV-Miniserie, als er von einem Auto angefahren wurde, das von einem Wanderarbeiter an einer Kreuzung auf die Autobahn, auf der er unterwegs war, gefahren wurde. Steven hatte keine Lizenz zum Fahren des Fahrrads und trug auch keinen Helm, da er etwa zwei Monate zuvor gestohlen worden war. Steven wurde ins örtliche Krankenhaus gebracht, wo er kurze Zeit später an Kopfverletzungen starb.

Die Nachricht von seinem Tod löste bei der Nation, bei seiner Familie und anderen, die an seinem Leben beteiligt waren, weitere Emotionen aus. Es wurde behauptet, dass Kenneth Parnell, nachdem er die Nachricht gehört hatte, zum ersten Mal seit vielen Jahren geweint hatte, das letzte Mal, als er selbst als Dreizehnjähriger von einem Internatsschüler in der Herberge seiner Mutter belästigt worden war. Cary Stayner, der jetzt bei seinem Onkel Jesse (Jerry?) lebt, der im folgenden Jahr gewaltsam ermordet werden sollte, war von der Nachricht am Boden zerstört, da er es nie geschafft hatte, die Beziehung zu seinem Bruder aufzubauen, nach der er sich vielleicht sehnte, die andere für selbstverständlich hielten. Später behauptete er, Stevens Trauma und die Auswirkungen auf die Familieneinheit hätten zu seinem eigenen gewalttätigen Verhalten geführt, das 1999 in der Ermordung von vier Frauen im Yosemite Park gipfelte, zufällig der Ort der Mehrheit der Gefangenschaft seines Bruders, für die er derzeit wartet auf die Todesstrafe. Delbert trauerte offen um seinen Sohn, konnte die Tragödie jedoch gesünder verarbeiten, indem er sagte: „Steven ist weg, diesmal wissen wir wohin, und wir wissen, dass er nicht zurückkommt“ Kay war jedoch tief betroffen von der Nachricht vom Tod ihres Sohnes. Ihre Tochter Jody sagte später, dass Steven nie wirklich ihr gehörte, sie haben ihn sich nur für kurze Zeit ausgeliehen. Er war Steven als kleiner Junge, gefangen in Dennis, einem Mann. Er brachte sein Leben als Steven erst ins Rollen, als sie ihn für immer verloren.

Timothy White, inzwischen ein Vierzehnjähriger, behauptete, Steven sei sein Retter und Schutzengel während seiner kurzen Entführung. Nach seinem Tod fungierte Timmy als Sargträger bei Stevens Beerdigung. Auch er reiste später, gab Interviews über ihre Erfahrungen und warnte Kinder vor den Gefahren von Fremden. In einer grausamen Wendung erlitt Timothy White im April 2010, jetzt im Alter von 35 Jahren und verheiratet mit zwei eigenen kleinen Kindern, eine Lungenembolie und starb. Zu dieser Zeit arbeitete er als stellvertretender Sherriff in Los Angeles.

Im Jahr 2004 musste White in einem neuen Prozess gegen Kenneth Parnell aussagen. Nach einem früheren Schlaganfall war Parnell nun gelähmt und ans Haus gefesselt. Er hatte eine Betreuerin und hatte sie gebeten, ihm einen kleinen Jungen zu besorgen. Er bot ihr Geld an. Seine Pflegeperson kannte seine Vergangenheit und meldete die Anfrage der Polizei, die die Hilfe der Pflegeperson bei einer Stichoperation in Anspruch nahm. Parnell gab ihr eine Liste von Anforderungen, dass der Junge klein sein musste, mit einem sauberen Rektum – was die Absicht bestätigte, dass Parnell den Jungen vergewaltigen wollte – und eine Geburtsurkunde wurde gekauft. Parnell sagte ihr, er beabsichtige, den Jungen als seinen eigenen aufzuziehen, wie er es bei Steven und White getan hatte. Er wollte eine Familie. Als die Polizei einzog, um Parnell zu verhaften, fanden sie gerahmte Porträts von Steven und Timmy mit einem Leerzeichen für Sohn Nummer drei – sein beabsichtigtes Opfer. Sie fanden auch sexuelle Hilfsmittel, die auf eine prospektive Sodomie und Kinderpornographie hinweisen. Kenneth Parnell wurde daraufhin aufgrund des „Drei-Streiks“-Mandats zu lebenslanger Haft verurteilt.

Timothy White hat bei Parnells Prozess ausgesagt, und Steven Stayners Testament aus Parnells früherem Prozess wurde ebenfalls im Rahmen des Verfahrens verlesen. White stand an diesem Tag auch Randall Poorman gegenüber, zum ersten Mal seit seiner Entführung. Die beiden Männer umarmten sich – White hatte dem älteren Mann seine Rolle bei der Entführung verziehen. Er glaubte, dass Poorman genauso wie er ein Opfer von Parnells böser Manipulation war. Parnell starb 2008 im Gefängnis eines natürlichen Todes. 2013 verstarb Delbert Stayner.

1999 wurde vorgeschlagen, mehrere lokale Parks im Merced-Gebiet umzubenennen, um herausragende Bürger der Stadt zu ehren. Die Stayners schlugen vor, dass ein Park in Erinnerung an Steven Stayner Park genannt werden könnte. Ihr Antrag wurde abgelehnt, da der Name aufgrund der kürzlichen Verurteilung ihres anderen Sohns Cary wegen mehrerer Morde negativ konnotiert sein könnte. Statuen in Applegate und Ukiah ehrten später Steven, eine, die ihn zeigt, wie er Timmy an der Hand in die Freiheit führt und als Leuchtfeuer der Hoffnung für alle entführten Kinder gewidmet ist, dass sie zurückkehren würden.


Cary Stayner

Cary Stayner ein amerikanischer Serienmörder, bekannt als The Yosemite Killer. Stayner tötete 1999 vier Frauen in Yosemite, Kalifornien. Stayner enthauptete die Leiche seines vierten Opfers. Sein Bruder Steven Stayner war ein Entführungsopfer des Sexualstraftäters Kenneth Parnell. Stayner war häufig in Laguna Del Sol, einer FKK-Kolonie in Sacramento County. Er wurde 1999 in Laguna Del Sol festgenommen, nachdem Zeugen sein Fahrzeug bei den Behörden identifiziert hatten. Im Jahr 2002 wurde Stayner wegen Mordes ersten Grades in vier Fällen verurteilt. Cary Stayner wartet derzeit auf seine Hinrichtung im Todestrakt des San Quentin Penitentiary in San Quentin, Kalifornien.

Cary Stayner Serienmörder-Profil

Serienmörder Cary Stayner (aka) Der Yosemite-Killer, war 1999 1 Jahr lang aktiv und hat bekanntermaßen (4 bestätigte / 4 mögliche) Opfer. Dieser Serienmörder war in folgenden Ländern aktiv: USA

Cary Stayner wurde am 13. August 1961 in Merced, Kalifornien, USA, geboren. Er wurde als erstes von 2 Kindern geboren und von beiden Eltern aufgezogen. Stayner wurde als ältestes Kind erzogen und hatte ein Geschwister, Steven Stayner. Sein Vater, Delbert Stayner. Seine Mutter Kay Stayner. Während seiner Ausbildung hatte er akademische, soziale oder disziplinäre Probleme, einschließlich der Hänseleien oder Beschimpfungen. Cary Stayner wurde irgendwann in seinem Leben sexuell missbraucht.

Stayner ist ein heterosexueller männlicher Staatsbürger der Vereinigten Staaten von Amerika. Stayner hat 12 Jahre Schule absolviert, Abitur gemacht. Stayner hat nie geheiratet. Er hatte keine Kinder.

Vor seiner Amok hatte er Verbrechen begangen. Er war bekannt dafür, Alkohol und Drogen zu missbrauchen. Er sah einen Psychologen.

1999 (Alter 37/38) begann Cary Stayner seinen Amoklauf, während seiner Verbrechen als Serienmörder war er dafür bekannt, seine Opfer zu erwürgen, zu verfolgen, zu vergewaltigen, zu verstümmeln und zu ermorden. Cary Stayner benutzte während seiner Verbrechen eine Waffe und war im Besitz einer Schusswaffe. Er würde persönliche Gegenstände des Opfers nach der Tat vorenthalten. Mindestens ein Opfer wurde während des Verbrechens gefesselt, gefesselt oder anderweitig gefesselt. Zum Zeitpunkt seiner Verbrechen lebte er allein als Handwerker in der Cedar Lodge, einem Motel in El Portal, Kalifornien, USA, wo Stayner als Serienmörder bekannt war.

Er wurde am 24. Juli 1999 (Alter 37) festgenommen, am 27. August 2002 (Alter 41) verurteilt und im San Quentin Penitentiary in San Quentin, Kalifornien, USA, zum Tode verurteilt. Stayner wurde zu Lebzeiten wegen Mordes und anderer möglicher Anklagen verurteilt.

Profilvollständigkeit: 92%

Cary Stayner ist seit November 2016 auf Killer.Cloud gelistet und wurde zuletzt vor 2 Jahren aktualisiert.

Cary Stayner ein bekannter:

( 651 Mörder ) SERIENMÖRDER

Die rechtswidrige Tötung von zwei oder mehr Opfern durch denselben oder dieselben Täter in getrennten Fällen. Serienmörder, wie vom FBI auf dem Symposium 2005 definiert.

( 308 Mörder ) VERGEWALTIGER

Vergewaltigung wird in der Regel als Geschlechtsverkehr mit einer Person definiert, die nicht einwilligen will oder nicht einwilligen kann.

( 251 Killer ) WÜRGER

Strangulation ist der Tod durch Zusammendrücken des Halses, bis die Sauerstoffzufuhr unterbrochen wird. Würger töten durch Strangulation.

( 53 Mörder ) STALKER

Stalking bedeutet, jemandem heimlich zu folgen, um ihn zu beobachten. Serienmörder-Stalker verfolgen Opfer, bevor sie sie töten.

Cary Stayner Profil des Serienmörders:

Aktualisiert: 2019-05-23 Gesammelt von Killer.Cloud
Zurück nach oben Allgemeine Informationen
Name: Cary Stayner
Spitzname: Der Yosemite-Killer
Die Opfer: 4 - 4
Aktive Jahre: 1999 - 1999
Altersgruppen aktiv: 37/38 - 37/38
Aktive Länder: Vereinigte Staaten
Verurteilt wegen: Mord
Lebensdauer: 1961 -
Eigenschaften
Geschlecht: Männlich
Staatsbürgerschaft: vereinigte Staaten von Amerika
Sexuelle Präferenz: heterosexuell
Astrologisches Zeichen: Löwe
23. Juli - 23. August
Geburtsmonat: August
Familienstand: nie verheiratet
Kinder: keine Kinder
Leben mit: allein als Handwerker in der Cedar Lodge, einem Motel in El Portal, Kalifornien, USA
Beruf: Serienmörder
Zurück nach oben Inhaftierung
Verhaftet: 24.07.1999 (Alter 37)
Verurteilt: 27.08.2002 (Alter 41)
Satz: Tod
Gefängnisstandort: San Quentin Gefängnis in San Quentin, Kalifornien, USA
Hingerichtet: N / A
Frühere Verbrechen: WAHR
Vorheriges Gefängnis: FALSCH
Vorheriges Gefängnis: FALSCH
Todesinformationen
Todesdatum: N / A
Todesursache: N / A
Todesort: N / A
Im Gefängnis getötet: N / A
Selbstmord: N / A
10 Timeline-Ereignisse von Serienmörder Cary Stayner

Die 10 unten aufgeführten Daten stellen eine Zeitleiste des Lebens und der Verbrechen des Serienmörders Cary Stayner dar. Eine komplette Sammlung von Serienmörder-Ereignissen finden Sie auf unserer Serielle Killer-Timeline.

Datum Eventbeschreibung
13. August 1961Cary Stayner wurde in Merced, Kalifornien, USA, geboren. #19610813
13. August 1981
(Alter 20)
20. Geburtstag
13. August 1991
(Alter 30)
30. Geburtstag
1999
(Alter 37/38)
Cary Stayner begann seinen Serienmord. #1999
24. Juli 1999
(Alter 37)
Cary Stayner festgenommen. #19990724
1999
(Alter 38/39)
Cary Stayner beendete seinen Serienmord. #1999
13. August 2001
(Alter 40)
40. Geburtstag
27. August 2002
(Alter 41)
Cary Stayner wurde im San Quentin Penitentiary in San Quentin, Kalifornien, USA, zum Tode verurteilt. #20020827
13. August 2011
(Alter 50)
50. Geburtstag
13. August 2021
(Alter 60)
60. Geburtstag

Zurück nach oben Serienmörder aktiv während

Die folgenden Serienmörder waren im gleichen Zeitraum wie Cary Stayner (1999-1999) aktiv.


Nur Geschichte.


Heute etwas grausig, Teil einer zweiteiligen Serie mit einer tragischen Wendung.

WARNUNG: DIESER ARTIKEL ENTHÄLT INFORMATIONEN ÜBER VERBRECHEN, DIE SOWOHL BRUTALER ALS AUCH GEWALTIG SEXUELLER NATUR SIND, UND DIE EINIGE LESER ZU BEDEUTEND FINDEN KÖNNTEN. BITTE LESEN SIE NICHT, WENN SIE SOLCHE DETAILS BETRÜGEN KÖNNEN. ICH HABE VERSUCHE GEMACHT, DIESE DETAILS KURZ UND UNBESCHREIBBAR WIE MÖGLICH ZU HALTEN, NACH MEINEM BESTEN MEINEN FÄHIGKEITEN.

Der 55-jährige Cary Stayner sitzt in einer Zelle im San Quentin Penitentiary, der zum Tode verurteilt wurde. Stayner wurde im August 1961 in Merced, Kalifornien, als eines von fünf Kindern von Delbert und Kay Stayner geboren. Er hatte drei Schwestern und einen jüngeren Bruder.

1999 wurde Stayner wegen der Morde an Carole Sund, ihrer 15-jährigen Tochter Juli, einer argentinischen Freundin, der 16-jährigen Silvina Pelosso und der Yosemite-Park-Mitarbeiterin Joie Armstrong vor Gericht gestellt und verurteilt. Stayner war als Teilzeit-Handwerker im Cedar Lodge Motel angestellt. Seine Kollegen beschrieben ihn als normalen, freundlichen Kerl. Stayner schien die Natur zu genießen und in den Parks spazieren zu gehen. In seiner Kindheit war die Familie Stayner oft in der Gegend campen gegangen. Stayner sollte später beschreiben, wie er mit Fantasien aufwuchs, in sehr jungen Jahren einmal Frauen zu töten, während er einkaufen ging, sich vorstellte, alle Frauen im Laden zu erschießen und sie anzuzünden. Ein anderes Mal phantasierte er ähnliche Aktionen mit seinen Kollegen bei einem früheren Job. Stayner erlitt während dieser besonderen Beschäftigung einen Zusammenbruch und kehrte nach einer kurzen Behandlung nie an seinen Arbeitsplatz zurück, sondern ging in den Park und sicherte sich die Stelle im Motel.

Irgendwann, möglicherweise Anfang 1999, stellte Stayner ein Mordset zusammen, das aus Seil, Klebeband und einem großen gezackten Messer bestand. Er hatte, wie es schien, den Entschluss gefasst, seine Fantasien auszuleben und sich daran zu machen, ein Opfer zu finden. Nach zwei abgebrochenen Versuchen, einer aus einer Gruppe von Mädchen im Teenageralter, bemerkte Stayner, dass Motelgast Carole Sund, ihre Tochter Juli und Gast Silvina in einem der Zimmer wohnten. Carole und ihre Tochter hatten früher an diesem Tag mit Caroles Vater gesprochen und sollen eine tolle Zeit gehabt haben, spazieren gegangen und eislaufen. An diesem Abend, am oder kurz nach dem 15. Februar (das letzte Mal, als die Gruppe lebend gesehen wurde), klopfte Stayner an die Tür des Motelzimmers und täuschte vor, ein Leck aus dem Badezimmer des Zimmers darüber zu untersuchen. Carole zögerte, ihn hereinzulassen, und sagte Stayner, dass kein Leck in ihrem Zimmer sei, wurde aber schließlich von Stayner überredet, ihn hereinzulassen, um nachzusehen.

Nachdem er sich einige Minuten im Badezimmer beschäftigt hatte, während sich die Frauen im Wohnbereich befanden, ging Stayner in den Raum, in dem die Mädchen mit einer Waffe bewaffnet ein Video ansahen. Er fesselte schnell alle drei, bevor er die Teenager ins Badezimmer führte. Er ging zurück in die Lounge, näherte sich Carole, die vermutete, dass das Motiv ein Raub war, und erwürgte sie mit dem Seil. Später erklärte er, dass der Mord etwa fünf Minuten gedauert habe, und behauptete, es sei schwieriger, jemanden zu erwürgen, als er erwartet hatte. Er legte Caroles Leiche in den Kofferraum ihres gemieteten Pontiac und betrat wieder das Motelzimmer.

Er versammelte die Mädchen erneut in der Lounge, zog die Mädchen aus und missbrauchte beide sexuell, bevor er sie aufforderte, sexuelle Handlungen aneinander zu begehen. Silvina schluchzte zu diesem Zeitpunkt so laut, dass Stayner sie dann ins Badezimmer brachte und sie zwang, in der Badewanne zu knien, wo er sie auch erwürgte. Dann führte er Juli in ein Zimmer nebenan, damit sie das Badezimmer benutzen konnte, und verbrachte den Rest des Abends damit, sie bis in die frühen Morgenstunden zu überfallen. Im Laufe der Zeit räumte er die Zimmer auf, lud Juli auf den Beifahrersitz des Pontiac und fuhr davon. Er sagte später, dass Juli zu diesem Zeitpunkt nicht wusste, dass ihre Mutter und Silvina tot waren und sich ihre Leichen im Kofferraum befanden. />

Nachdem er einige Zeit gefahren war, fuhr Stayner an einer Stelle einige Meilen vom Don Pedro Reservoir entfernt von der Autobahn ab. Er trug Juli, in eine rosa Decke gehüllt, zu einem Aussichtspunkt des Stausees, wo er sie erneut angriff und ihr dann die Kehle aufschlitzte, wobei er ihr fast den Kopf abtrennte. Er sah weg, als sie starb, und erklärte später, dass er eine Handbewegung von ihr nahm, um zu bedeuten, dass sie wollte, dass er sie erledigte. Als sie tot erschien, versteckte er ihren Körper in dichten Büschen und kehrte zum Pontiac zurück, den er zurück zur Autobahn fuhr, wo er den Wagen abstellte. Er ging den Highway entlang, ein paar Meilen ins nahegelegene Sierra Village, wo er nach einem Taxi rief, das von Jenny Paul gefahren wurde, die sich erst später an den Vorfall erinnerte, als Stayner verhaftet wurde. Seine Aussage stellte fest, dass Stayner hager aussehend, aber freundlich genug und gesprächig wirkte. Sie war etwas amüsiert über seine Bitte, 90 Meilen zur Yosemite Lodge gefahren zu werden, eine Fahrt, die 125 Dollar kostete. Sie erinnerte sich an ein ungewöhnliches Gespräch über den legendären Bigfoot, in dem sie Jenny fragte, ob sie der Geschichte glaubte. Jenny antwortete, dass sie dies nicht tat, worauf Stayner sagte: „Das solltest du. Weil er echt ist.“ Stayners Interesse an Bigfoot war seinen Kollegen und seinem sozialen Umfeld bekannt.

Nach mehrwöchiger Durchsuchung stolperte im März 1999 ein Wanderer über das ausgebrannte Wrack der Pontiac und benachrichtigte die Behörden des FBI. Stayner war wenige Tage nach den Morden zum Fahrzeug zurückgekehrt und hatte es angezündet. Er hatte auch Caroles Brieftasche in einer Straße in Modesto abgelegt, um die Ermittler von der Spur zu bringen. Bei der ersten Untersuchung des Autos wurden die Leichen von Carole und Silvina im Kofferraum entdeckt und durch zahnärztliche Aufzeichnungen eindeutig identifiziert. Etwa eine Woche später wurde den Behörden ein anonymer Brief mit einer Karte zugestellt, auf der die sterblichen Überreste von Juli Sund zu finden waren, die später geborgen wurden. In der Notiz stand: „Wir hatten Spaß mit diesem“.

Anfragen waren leer. Es schien nur wenige Hinweise zu geben, dass Stayner zum Zeitpunkt der Morde zusammen mit allen Angestellten und Besuchern des Motels interviewt wurde. Er wurde als Verdächtiger ignoriert, weil er ein netter, freundlicher Mann ohne Vorstrafen zu sein schien, abgesehen von einem Vorfall des Besitzes von Marihuana vor zwei Jahren, für den die Anklage fallengelassen wurde, und einem mutmaßlichen Selbstmordversuch einige Jahre zuvor im Jahr 1991 Die Forensik hat nur wenige Informationen gewonnen. Stayner wurde sogar damit beauftragt, den Bundesagenten wichtige Standorte im Motel bei ihren meist vergeblichen Bemühungen, Beweise zu sammeln, zu zeigen. Später erklärte er, dass er gut aufgeräumt habe, als er „den Entdeckungskanal beobachtete“, so weit ging, sich die Haare von der Bettwäsche zu kehren und so weiter. Die Behörden richteten ihre Aufmerksamkeit auf bekannte lokale Landstreicher und Kleinkriminelle.

Das FBI gab eine Erklärung heraus, wonach zwei Halbbrüder, Michael Larwick und Eugene Dykes, in Gewahrsam waren, die als Drogenkonsumenten bekannt waren und wegen einer Reihe von Straftaten vorbestraft waren. In den Tagen rund um die Morde waren beide in Auseinandersetzungen mit der örtlichen Polizei in der Gegend von Modesta verwickelt gewesen, Larwick stand im Verdacht, einen Polizisten erschossen zu haben, und Dykes des Besitzes illegaler Substanzen und Verstöße gegen die Bewährungsauflagen. Es wurde auch angegeben, dass die Dykes bestimmte Aussagen gemacht hatten, die sich selbst in die Morde verwickelt hatten. Das FBI würde behaupten, dass es forensische Beweise gab, die das Paar mit den Verbrechen in Verbindung brachten.

Im Juli 1999 schlug erneut der Drang zu töten. Diesmal ging Stayner zum Yosemite Institute. Nachdem er eine Weile herumgestöbert hatte, stieß er zusammen mit einem anderen Mitbewohner auf die Hütte der Parkangestellten Joie Armstrong und ihres Freundes Michael, der auch Ranger war. Joie war an diesem Wochenende zum ersten Mal allein, seit sie mit den anderen zusammengezogen war, die beide zu Besuch aus der Stadt gegangen waren. Obwohl sie eine lebhafte, aufgeschlossene junge 26-Jährige mit einer großen Liebe zur Natur war, hatte Joie gegenüber einer Freundin erwähnt, dass sie nervös war, nach den Morden an Carole Sund und ihrer Gruppe allein in der abgelegenen Hütte zu bleiben, und hatte sie dazu gebracht, eigene Arrangements für einen Besuch bei einem Freund. Als sie nicht ankam, informierten ihre Freunde die Behörden.

Der diensthabende Yosemite-Arzt Dr. Desmond Kidd hatte gerade eine geschäftige 24-Stunden-Schicht in der Park-Klinik hinter sich und kehrte in seine Wohnung zurück, als sein Pager klingelte. Der Absender teilte ihm mit, dass eine Suche nach vermissten Personen „mit Folgen für die Strafverfolgung“ eingeleitet werde. Die kürzliche Ermordung von Carole und Juli Lund und Silvina Pelosso in der nahegelegenen Cedar Lodge war ihm noch frisch in Erinnerung, und obwohl Kidd regelmäßig vermisste Wanderer zu finden war, wusste er sofort, dass diese Suche anders war. Der Konvoi der Sucher traf zunächst bei Joie ein, wo sie ihren gepackten Pick-up für ihre Reise nach Sausalito vorfanden.

Der Suchtrupp beschloss, im Bereich der Kabine zu beginnen und sich in fünf Trupps mit jeweils fünf oder sechs Personen aufzuteilen. Dr. Kidd entschied sich, der Route des nahegelegenen Crane Creek und der umliegenden Wälder und Büsche zu folgen. Inzwischen war es Mittag und ziemlich heiß, als sich die kleine Gruppe ihren Weg durch das Unterholz bahnte. Nach kurzer Zeit bemerkten sie abgebrochene Zweige, Setzlinge und zertretenes Gras und Laub sowie Fußabdrücke. Alles deutete darauf hin, dass vor kurzem jemand durch die Büsche gerannt war, also folgten sie der Spur, bis einer der Teilnehmer etwas Metallisches von der Sonne glitzerte. Er zeigte und fragte: "Was ist das?" Dr. Kidd suchte nach und fand im Wasser des Baches so etwas wie einen Schlüsselbund, der die Sonne reflektierte. Zu seinem Entsetzen lag ein paar Meter entfernt im Bach die Leiche einer Frau, gekleidet in Jeans und weißes T-Shirt. Sie war enthauptet worden. Ihr Kopf lag etwa zwölf Meter entfernt. Würgend kehrte er zum verantwortlichen Ranger zurück und informierte ihn über die Entdeckung.

Stayner hatte sich der vorsichtigen jungen Frau genähert und sie in ein Gespräch über Bigfoot verwickelt, indem er behauptete, ihn in der Gegend über den Kabinen gesehen zu haben. Er merkte ziemlich schnell, dass sie allein war, zog eine Waffe und befahl ihr in die Kabine. Drinnen fesselte er sie mit dem Seil und knebelte sie mit Klebeband, bevor er sie wieder nach draußen brachte und sie auf den Beifahrersitz seines Autos, einen blau-weißen Internationalen Pfadfinder, setzte. Stayner fuhr mit seinem Opfer die Strecke von ihrem Haus hinauf, aber als er in der Nähe eines Parkplatzes abbog, an dem die Strecke auf die Foresta-Straße trifft, schaffte es Joie, die Beifahrertür zu öffnen und warf sich hinaus, um zu fliehen. Sie landete und rappelte sich auf, bevor sie anfing, durch die Bäume zu einer nahegelegenen Hütte zu rennen, in der eine Freundin wohnte. Sie schaffte es 150 Meter, bevor Stayner sie einholte, sie von hinten packte, griff und mit seinem Messer quer durch ihre Kehle schnitt und wiederholte ihren Hals aufschlitzte, bis er ihren Kopf abtrennte.

Stayner geriet jetzt in Panik. Er hatte nicht damit gerechnet, dass sein Opfer zu fliehen versuchte, er nahm an, dass sie wie bei seinen früheren Morden leise gehen würde. Ohne einen Plan warf er ihren kopflosen Körper schnell in den Bach und ließ ihren Kopf in einiger Entfernung zurück. Er stieg wieder in sein Auto und fuhr schnell davon, kam aber nicht weit, als der Scout auf der El Portal Road eine Panne ein paar Meilen von der Cedar Lodge entfernt zusammenbrach. Er ließ den Scout fallen und ging die Straße entlang, bevor er einen vorbeifahrenden Ranger anhielt und sich an den Lift setzte. Der Ranger bemerkte später, dass er nichts ahnte. Stayner war umgänglich, ruhig und freundlich.

Stayners Glück war jedoch aufgebraucht. Innerhalb weniger Tage teilte ein Park-Mitarbeiter den Ermittlern mit, dass er an dem Abend, an dem sie getötet wurde, einen blau-weißen Internationalen Pfadfinder vor Joies Haus geparkt hatte. Reifenabdrücke wurden in der Nähe des Tatorts gefunden und ein BOLO fand bald ein Fahrzeug, das der Beschreibung des verdächtigen Autos entsprach, das neben dem California 140 geparkt war. Sie fuhren einen nahe gelegenen Hang hinunter und trafen auf Stayner, der sich nackt sonnen und einen Joint am Flussufer rauchte . Er wurde wegen des Verdachts des Mordes an Joie Armstrong festgenommen. Als er in Sacramento in Gewahrsam genommen wurde, wurde er schnell als 38-jähriger Cedar Lodge-Mitarbeiter Cary Stayner identifiziert, und dann ließ er die Bombe fallen, dass er auch Carole und Juli Sund sowie Silvina Pelosso getötet hatte.

Bei der Untersuchung seiner Vergangenheit stellten die Ermittler fest, dass er keine Vorstrafen hatte, aber einige Jahre zuvor, im Jahr 1990, bei einem Onkel väterlicherseits gelebt hatte, der auf der Treppe seines Hauses an Schusswunden tot aufgefunden worden war. Stayner hatte während dieser Ermittlungen ein Alibi für seinen Aufenthaltsort gegeben, dass er zum Zeitpunkt der Ermordung seines Onkels bei der Arbeit gewesen sei, aber behauptete, in den Tagen vor seinem Tod einen Landstreicher gesehen zu haben. Der Landstreicher wurde nie gefunden, aber Stayner wurde nie als Verdächtiger des Verbrechens angesehen, als er später nach seiner Verhaftung im Jahr 1999 befragt wurde Jerry Stayner) belästigte ihn im Alter von 11 Jahren. Im August 1999, bei seinem Prozess und mit Hilfe seines sofortigen Geständnisses, wurde Stayner gefunden, obwohl er sich nicht schuldig bekannte – er versuchte, wegen eines Kindheitstraumas in Bezug auf seinen Bruder auf Wahnsinn zu plädieren des vierfachen Mordes schuldig und zur Hinrichtung in der Gaskammereinrichtung des Gefängnisses verurteilt.

Stayner ist seit 18 Jahren im Todestrakt von San Quentin inhaftiert. Nach abgelehnten Berufungen, seine Strafe in lebenslänglich ohne Bewährung umzuwandeln, wurde im US-Bundesstaat Kalifornien die Todesstrafe auf der Grundlage eines „Use it or Lose it“-Szenarios für verfassungswidrig erklärt, da Hinrichtungen selten vollstreckt wurden, wurde argumentiert dass sie als legitimes Urteil aufgehoben werden sollten. Nach über zehn Jahren Diskussionen und Bemühungen um eine angemessene Einigung über die Zukunft der Todesstrafe wurde im November 2016 eine Abstimmung zwischen mehreren Vorschlägen verschiedener Teams durchgeführt.

Vorschlag 66, der sich für eine Verfeinerung des Berufungsverfahrens für die Todesstrafe aussprach, um für das Berufungsverfahren solcher verurteilten Gefangenen maximal fünf Jahre zuzulassen – ein Zeitraum, der nach dem Berufungsverfahren nach den Verurteilungen des DC Sniper und der Oklahoma-Bomber als praktikabel bestätigt wurde, die während des vorgeschlagenen Fünfjahreszeitraums zwar eher auf Bundesebene als auf staatliche Berufungen erfolgreich abgeschlossen wurden, sowie andere Verfeinerungen, die in Bezug auf die Frage der Todesstrafe "sie reparieren, nicht beenden" würden, wurden erfolgreich abgestimmt und im November umgesetzt, aber beim Obersten Gerichtshof wurde eine sofortige Aussetzung beantragt. Ab Februar 2017 soll eine weitere Untersuchung der Rechtmäßigkeit und Umsetzung von Proposition 66 bis April dieses Jahres abgeschlossen werden.

In einer bizarren Wendung ist einer der Hauptantragsteller gegen die Umsetzung von Proposition 66 der ehemalige Bezirksaufseher von El Dorado, Ron Briggs Berufungsgericht aus dem System.” Ron Briggs' Vater John war einer der Hauptbefürworter der erfolgreichen Proposition 7 von 1978, die erfolgreich die Parameter für die Verhängung des Todesurteils in Kalifornien erhöhte. John Briggs stand auch hinter dem Angebot von Proposition 6, das bei der Abstimmung scheiterte, allgemein bekannt als die "Briggs-Initiative", die im Erfolgsfall die Rechte von Schwulen in Bezug auf den öffentlichen Dienst, Lehrstellen usw. Trotz seiner bevorstehenden Präsidentschaftswahl warf Ronald Reagan sein Gewicht sehr öffentlich hinter die Ablehnung von Vorschlag 6 und bestand darauf, dass Homosexualität weder wie Masern erwischt noch von schwulen Lehrern gelehrt werden könne, da wissenschaftliche Studien zeigten, dass Homosexualität von einem sehr frühen Alter an erkannt wurde und als solches lag außerhalb des „Lehreinflusses“ von schwulen Erziehern. Briggs zurückgewiesen, indem er Gegner von Proposition 6 für die spätere AIDS-Epidemie verantwortlich machte.


Der Serienmörder Cary Stayner wurde 1961 geboren

Am 13. August 1961 wurde Cary Stayner geboren, der Serienmörder, der für die grausamen Morde an vier Frauen in der Nähe des Yosemite-Nationalparks verurteilt wurde. 1972 nahm Stayners Kindheit eine tragische Wendung, als sein jüngerer Bruder Steven, damals sieben, auf dem Heimweg von der Schule in der Heimatstadt der Familie, Merced, Kalifornien, entführt wurde. Stevens Entführer, der verurteilte Kinderschänder Kenneth Parnell, hielt ihn sieben Jahre lang gefangen, bevor es ihm gelang zu entkommen und nach Hause zurückzukehren.

Die Tragödie wurde noch dadurch verschlimmert, dass Steven 1989 bei einem Motorradunfall ums Leben kam. 1997 begann Cary Stayner als Handwerker in der Cedar Lodge in der Stadt El Portal in der Nähe von Yosemite zu arbeiten. Am 15. Februar 1999 wurden drei Touristen des Motels, die 42-jährige Carole Sund, ihre 15-jährige Tochter Juli und ihre 16-jährige Familienfreundin Silvina Pelosso vermisst. Im März wurden die verkohlten Überreste von Carol Sund und Pelosso im Kofferraum ihres ausgebrannten Mietwagens in einer abgelegenen Gegend mehrere Stunden von der Cedar Lodge entfernt entdeckt. Juli Sunds verweste Leiche wurde am 25. März an einem abgelegenen Ort weniger als eine Stunde vom Mietwagen entfernt entdeckt. Die Ermittler befragten Stayner zunächst in dem Fall, glaubten jedoch nicht, dass der saubere Handwerker, der keine Gewaltvorgeschichte hatte, beteiligt war. Stattdessen konzentrierten sich die Ermittlungen auf andere Mitarbeiter der Cedar Lodge und auf verdächtige Personen in der Stadt Modesto, wo Carol Sunds Geldbörse einige Tage nach ihrem Verschwinden auf der Straße gefunden wurde. Dann, am 22. Juli 1999, wurde die enthauptete Leiche von Joie Armstrong, einer 26-jährigen Yosemite-Naturforscherin, in der Nähe ihrer Hütte gefunden. Die Ermittler, die glaubten, sie sei am Vortag ermordet worden, befragten Stayner und durchsuchten seinen Lastwagen, ließen ihn aber gehen. Um weiter mit ihm zu sprechen, machten die Behörden ihn am 24. Juli 1999 im FKK-Camp Laguna Del Sol in Wilton, Kalifornien, ausfindig. Später an diesem Tag gab Stayner in einem überraschenden Geständnis zu, alle vier Frauen getötet zu haben. Stayner erklärte später, er habe seit seiner Kindheit davon geträumt, Frauen zu töten. Stayner wurde in allen vier Morden verurteilt und erhielt die Todesstrafe.

Michael Thomas Barry ist der Autor von Mord und Chaos 52 Verbrechen, die das frühe Kalifornien 1849-1949 schockierten. Das Buch kann über folgenden Link bei Amazon erworben werden:


Der Yosemite-Killer: Cary Stayner’s Twisted Mind

Zwischen Februar und Juli 1999 tötete Cary Stayner vier Frauen in der Nähe des Yosemite-Nationalparks. Er wurde schließlich festgenommen und verurteilt und wartet derzeit auf seine Hinrichtung im Todestrakt von San Quentin in Kalifornien. Seine Verbrechen waren das letzte Kapitel einer bizarren Lebensgeschichte voller Gewalt und Missbrauch.

Am 15. Februar 1999 betrat Stayner ein Zimmer im Cedar Lodge Motel in Yosemite, wo er seit 1997 als Handwerker arbeitete. Die Bewohner des Zimmers waren Carole Sund, ihre 15-jährige Tochter Juli und Juli’s Freundin, die 16-jährige Silvina Pelosso. Stayner behauptete, er müsse den Badezimmerventilator reparieren. Drinnen zog er eine Waffe auf die Frauen und fesselte ihre Hände mit Klebeband.

Stayner erwürgte Carole Sund mit einem Seil, eine Aufgabe, für die er fünf Minuten brauchte. In einem aufgezeichneten Geständnis sagte er später: “Ich habe nicht gemerkt, wie schwer es ist, eine Person zu erwürgen. Es ist nicht einfach. ” Nachdem er Carole Sunds Leiche im Kofferraum ihres Mietwagens deponiert hatte, kehrte er in den Raum zurück, wo er die jüngeren Gefangenen sexuell missbrauchte. Stayner erwürgte daraufhin Silvina Pelosso in der Badewanne.

Der Mörder richtete dann seinen Fokus auf Juli Sund. Er nahm sie mit nach nebenan, um das Badezimmer im Nebenzimmer zu benutzen, da er nicht wollte, dass sie Silvina Pelossos Leiche sah. Dann ließ er Juli gefesselt, um den Tatort nebenan aufzuräumen und Silvina Pelossos Leiche in den Kofferraum seines Autos mit Carole Sunds Leiche zu bringen.

Später sagte er, dass er das Mädchen liebgewonnen habe und dass er sich wünschte, sie könnte behalten

Bildnachweis: Wikimedia Commons

Stayner wickelte Juli in eine rosa Moteldecke und trug sie zu dem Mietwagen, der die Leichen von Julis Mutter und Freundin enthielt. Er behauptete, nicht zu wissen, wohin er wollte, fuhr zum Don Pedro-See, wo er das Auto abstellte und Juli zu einer Lichtung mit Blick auf das Wasser trug. Später sagte er, dass er das Mädchen, das ihm gesagt hatte, dass sie Sarah hieß, liebgewonnen hatte und dass er “wünschte, [er] könnte sie behalten.”

Nachdem Stayner sie erneut sexuell angegriffen hatte, bürstete sie ihr Haar aus, sagte ihr angeblich, dass er sie liebte, und tötete sie dann. Er fuhr mit dem Auto tief in den Wald hinein und ließ es stehen, mietete ein Taxi für die Rückfahrt und bezahlte mit Geld, das er aus Carole Sunds Handtasche gestohlen hatte. Zwei Tage später kehrte er mit einem Kanister Benzin zum verlassenen Auto zurück und steckte es in Brand, nachdem er die Worte "We have Sarah" in die Motorhaube gekratzt hatte.

Es dauerte einen Monat, bis die Leichen entdeckt wurden. Am 18. März wurden in dem ausgebrannten Auto die sterblichen Überreste von Carole Sund und Silvina Pelosso gefunden. Eine Woche später wurde die Leiche von Juli Sund mithilfe einer Karte gefunden, die Stayner anonym an das FBI geschickt hatte. Die Ermittler befragten zahlreiche Angestellte des Motels Cedar Lodge – darunter auch Cary Stayner. Doch die Behörden ließen Stayner nach der Befragung frei und betrachteten ihn nicht als Verdächtigen. Stayner sagte später, dass er glaubte, mit den Morden davongekommen zu sein.

Drei Monate später schlug er erneut zu und ermordete und enthauptete Joie Armstrong, eine Naturforscherin, die im Yosemite-Nationalpark arbeitet. Augenzeugen identifizierten Stayners Auto, was dazu führte, dass FBI-Agenten Cary Stayner am 24. Juli in einem FKK-Resort festnahmen. Obwohl er wegen des Verdachts des Mordes an Armstrong festgenommen wurde, gestand Stayner bald seine früheren Verbrechen, nachdem er um eine “gute Größe . gebeten hatte Stapel von Kinderpornografie im Austausch für sein Geständnis – ein Antrag, der abgelehnt wurde.

Stayner behauptete später, dass er seit seinem siebenten Lebensjahr davon geträumt hatte, Frauen zu ermorden, und gab zu, die Vergewaltigung und Ermordung seiner Freundin und ihrer acht- und elfjährigen Töchter sowie vier weiterer junger Mädchen geplant zu haben in der Zedernhütte. In beiden Fällen hatte er es versäumt, seine Phantasien zu verwirklichen.

Die Verhaftung markierte zwar das Ende von Cary Stayners dunkler Reise, beleuchtete aber auch seine schwierigen Anfänge. Stayner behauptet, von einem Onkel missbraucht worden zu sein, als er 11 Jahre alt war. Derselbe Onkel wurde 1990 ermordet, während Cary Stayner bei ihm lebte, in einem Fall, der nie aufgeklärt wurde. 1972, nur ein Jahr nachdem Cary Stayner missbraucht wurde, wurde sein jüngerer Bruder Steven Stayner im Alter von sieben Jahren auf dem Heimweg von der Schule entführt.

Steven wurde von seinem Entführer Kevin Parnell acht Jahre lang als Sexsklave festgehalten, bevor er 1980 mit einem jüngeren Jungen, den Parnell ebenfalls entführt hatte, fliehen konnte. Die Geschichte wurde zum TV-Film gemacht Ich weiß, mein Vorname ist Steven neun Jahre später. Im selben Jahr kam Steven Stayner bei einem Motorradunfall ums Leben.

Bevor er bei Cedar Lodge angestellt wurde, hatte Cary Stayner einen Selbstmordversuch unternommen, und als er wegen seiner Verbrechen vor Gericht stand, bekannte er sich wegen Wahnsinns nicht schuldig. Ein Arzt bezeugte, dass Stayner an leichtem Autismus, Paraphilie und Zwangsstörungen litt. Stayner wurde dennoch für gesund und schuldig befunden und zum Tode verurteilt. Seit Mai 2017 befindet er sich in San Quentin in der Todeszelle.


Steven und Cary Stayner: Die Geschichte vom Horror und Heldentum zweier Brüder

Die beiden Brüder sind beide berühmt und kannten unsägliches Grauen.

Zwei an Yosemite gebundene Brüder, einer ein Held, der andere ein Monster: Teil 1

Die beiden Brüder der Familie Stayner sind beide berühmt, beide mit dem Wunder des Yosemite-Nationalparks verbunden, und beide kannten unsägliches Grauen.

Steven Stayner eroberte das Herz einer Nation, als er einem anderen Kind half, vor einem Pädophilen zu fliehen, nachdem er jahrelang missbraucht wurde und nicht wollte, dass das Kind das gleiche Schicksal erleidet. Cary Stayner wird für immer dafür bekannt sein, Yosemites Ruf als friedlicher Rückzugsort mit den brutalen Morden an vier unschuldigen Frauen zu beschädigen.

Die Familie Stayner, bestehend aus den beiden Brüdern, ihren drei Schwestern und den Eltern Kay und Delbert, lebte in der abgelegenen Bauernstadt Merced, Kalifornien, umgeben von Mandel- und Pfirsichplantagen im Schatten des Yosemite-Nationalparks.

"Sie nennen [Merced] das Tor zu Yosemite", sagte Ted Rowlands, ein ehemaliger Reporter, der Cary Stayners Geschichte bei KNTV für die San Francisco Bay Area berichtete.

Sehen Sie sich die ganze Geschichte von "20/20's" "The Black Sheep" HEUTE ABEND um 21 Uhr an. ET auf ABC

Laut Cary Stayners ehemaligem Klassenkameraden Jack Bungart hat Cary nach Steven Ausschau gehalten. „Er liebte seinen Bruder. Weißt du, mit ihm rumgehangen, mit ihm gespielt.“

Martin Purdy, ein Freund der Brüder, erinnerte sich an Cary als "netten Kerl".

„Er war ein ruhiger Typ. Unsere Tage würden sein – einfach morgens auf unsere Fahrräder steigen und in den Park gehen. Mit Freunden abhängen oder Skateboard fahren“, sagte Purdy gegenüber ABC News.

Die Jungen waren noch in der Grundschule, als ein Mann namens Kenneth Parnell das Bild betrat.

Parnell arbeitete in der Yosemite Lodge, die etwa zwei Stunden von Stayners Haus entfernt liegt. Er freundete sich mit einem Kollegen namens Ervin Murphy an, um ihm bei einer abscheulichen Tat zu helfen, die die Familie für immer erschüttern würde.

„Es war ein trüber, winterlicher Tag“, sagte Sean Flynn, ein Journalist, der für Esquire über die beiden Stayner-Brüder schrieb. "Er und Ervin Murphy sind in Kens großen, weißen Buick eingestiegen und in Merced gefahren."

Es war der 4. Dezember 1972. Der damals siebenjährige Steven Stayner ging auf dem Highway 140 von der Schule nach Hause, als Parnell und Murphy in Richtung Stadt fuhren. Stayner wurde in das Fahrzeug gelockt und entführt.

"Kenneth Parnell hält das Auto an und geht zu einem Münztelefon, er kommt zurück und sagt Steven: 'Deine Eltern, ich habe gerade mit ihnen gesprochen. Sie wollen dich nicht mehr'", sagte der investigative Journalist Pat LaLama.

Als Steven von der Schule nicht nach Hause kam, schlugen seine Eltern Alarm.

"Merced war die leitende Polizeibehörde, und deshalb haben sie wirklich große Anstrengungen unternommen, um zu suchen. Und sie durchsuchten. Und es war einfach nichts", sagte Pat Lunney, ein Ermittler, der für Steven Stayners Fall zuständig war.

„Cary war sehr verärgert“, sagte Mike Marchese, ein Freund aus Kindertagen, 1999 in einem Interview mit ABC News. "Ich habe Geschichten darüber gehört, dass er ausgegangen ist und einem Star gewünscht hat, dass sein Bruder nach Hause kommt."

Jahrelang reiste Parnell mit Steven durch Kalifornien.

„Steven Stayner hatte eine neue Vaterfigur, und es war Kenneth Parnell – der tagsüber sein Vater und nachts sein Vergewaltiger war“, sagte Rowlands.

Steven wurde gesagt, sein neuer Name sei Dennis Parnell und er wurde in die Schule eingeschrieben. Entgegen aller Widrigkeiten blühte er dort auf.

"Er hatte eine großartige Persönlichkeit", sagte Lori Duke, die Steven in der High School verabredete, ihn aber als Dennis kannte. "Er war mutig. Man konnte sehen, dass er spielen und mit Kindern zusammen sein und normal sein wollte."

Während Steven ein Neuling an der Mendocino High School war, etwa 300 Meilen südlich, war sein älterer Bruder Cary ein Oberschüler an der Merced High School.

Es gab ein "Pall Over" Cary, weil er "der Junge war, der seinen Bruder entführen ließ", sagte Bungart.

Cary Stayner „war ein sehr, sehr guter Cartoonist“ und wurde laut Purdy in der Schule zum „kreativsten“ gewählt.

Purdy sagte, Cary Stayner habe immer einen Hut getragen. Gemäß Rowlands„Er trug einen Hut, weil er sich zwanghaft die Haare auszog. Emotional hatte Cary Stayner in seiner Kindheit eine schwere Zeit.“

Aber Cary Stayner zeigte auch einige Verhaltensweisen, die anderen unangenehm waren, einschließlich, wie er später zugab, sich dem Freund seiner Schwester auszusetzen.

"Es schien, als ob er den Drang hätte, Frauen nahe zu kommen oder mit ihnen sexuell zu sein", sagte Rowlands. "Aber er war nicht in der Lage, zwischenmenschliche Beziehungen zu irgendwelchen Frauen aufzubauen."

Der Kontrast zwischen den beiden Brüdern sei "surreal", sagte Flynn.

"Du hast einen Bruder, der seit Jahren nur unsagbarem Horror ausgesetzt ist, aber allem Anschein nach ist er ein fröhliches, fröhliches Kind mit einer Freundin. Du hast den anderen Bruder, der zu Hause geblieben ist. Hatte kein Interesse an Mädchen, hatte kein Interesse an Menschen. Und es war nicht so, dass er nur ein Einzelgänger war, er war ein bisschen ein gruseliger Einzelgänger “, sagte Flynn.

Als Steven 14 Jahre alt war, wurde er sieben Jahre lang von Parnell missbraucht und manipuliert.

"Irgendwann haben Parnell und Steven gemeinsam erkannt, dass Steven erwachsen wird und nicht mehr von Parnell kontrolliert werden wird", sagte Lunney. "Parnell wollte ein weiteres Kind, das er sexuell angreifen könnte."

Im Februar 1980 beschloss Parnell, einen neuen, jüngeren Jungen zu fangen.

"Er hat ein Kind aus der Gegend bezahlt, um mit ihm in die kleine Stadt Ukiah, Kalifornien, zu fahren, und setzt dieses High-School-Kind auf die Straße, um einen Jungen für ihn zu finden, und er findet den 5-jährigen Timothy White, der von der Schule nach Hause geht." “, sagte Flynn.

Zwei Wochen lang beobachtete Steven, wie Timothy unter der Trennung von seiner Familie litt. Dann nahm er die Sache selbst in die Hand. Seine Highschool-Freundin sagte, er habe ihr später erzählt, was passiert ist.

"Er sagte buchstäblich: 'Ich würde dieses Kind nicht das durchmachen lassen, was ich bereits durchgemacht habe. Und wenn ich mich jetzt nicht darum kümmere, würde es nur noch schlimmer werden'", sagte Duke.

Am 1. März 1980 wartete Steven, bis Parnell bei der Arbeit war, und floh dann mit Timothy. Die beiden trampten nach Ukiah, Kalifornien.

„Es ist dunkel und Timmy kann sich nicht erinnern, wo er wohnt. Steven meint, dass es am besten ist, ihn zur Polizeistation zu bringen“, sagte Flynn.

Steven konnte der Polizei nicht nur erklären, was mit ihm und Timothy passiert ist, er konnte ihnen auch sagen, dass sein richtiger Name Steven war, nicht Dennis. Der Polizei zu sagen: „Ich weiß, dass mein Vorname Steven ist“ wurde zum ikonischsten Moment in Stevens bemerkenswerter Geschichte – später wurde er zum Titel des Buches und eines Fernsehfilms.

"Steven war ein Nationalheld. Er kehrt triumphierend zu Merced zurück. Innerhalb weniger Tage ist er bei 'Good Morning America' zu sehen", sagte Flynn.

Auf der GMA im März 1980 teilte Steven dem ehemaligen Gastgeber David Hartman mit, dass es sich "großartig" anfühlte, zu Hause zu sein. Er sagte Hartman, dass sich seine Eltern "nicht so sehr verändert haben", aber seine Brüder und Schwestern "Sie haben sich sehr verändert. Ich habe keinen von beiden erkannt."


Verbrechen

1997 wurde Stayner als Handwerker im Motel Cedar Lodge in El Portal, Kalifornien, direkt vor der Einfahrt des Highway 140 zum Yosemite-Nationalpark, angestellt. Zwischen Februar und Juli 1999 ermordete er zwei Frauen und zwei Teenager: die 42-jährige Carole Sund, ihre Tochter, die 15-jährige Juli Sund, Julis Freundin, die 16-jährige argentinische Austauschstudentin Silvina Pelosso und das Yosemite Institute Mitarbeiterin Joie Ruth Armstrong, 26, Naturforscherin.

Die ersten beiden Opfer, Carole Sund und Pelosso, wurden im Kofferraum der verkohlten Überreste von Caroles Pontiac-Mietwagen gefunden. Die Leichen wurden bis zur Unkenntlichkeit verbrannt und anhand von zahnärztlichen Aufzeichnungen identifiziert. An die Polizei wurde eine Notiz mit einer handgezeichneten Karte geschickt, die den Aufenthaltsort des dritten Opfers, Juli Sund, anzeigte. Oben auf der Notiz stand: “Wir hatten Spaß damit.” Die Ermittler gingen zu dem auf der Karte eingezeichneten Ort und fanden die Überreste von Juli, deren Kehle durchgeschnitten worden war.

Detektive begannen, Mitarbeiter des Motels Cedar Lodge zu interviewen, in dem sich die ersten drei Opfer kurz vor ihrem Tod aufgehalten hatten. Einer dieser Mitarbeiter war Stayner, aber er galt zu diesem Zeitpunkt nicht als Verdächtiger, da er keine Vorstrafen hatte und während der polizeilichen Vernehmung ruhig blieb.

Als die enthauptete Leiche von Joie Ruth Armstrong gefunden wurde, sagten Augenzeugen, sie hätten einen blauen Internationalen Pfadfinder von 1979 vor ihrer Hütte geparkt gesehen. Detectives verfolgten dieses Fahrzeug zu Stayner, was dazu führte, dass er der Hauptverdächtige in dem Fall wurde. Die FBI-Agenten John Boles und Jeff Rinek fanden Stayner im FKK-Resort Laguna del Sol in Wilton, wo er festgenommen und zum Verhör nach Sacramento gebracht wurde. Während seines Verhörs schockierte Stayner die Agenten, als er nicht nur Armstrongs Enthauptung, sondern auch die Morde an Pelosso und den Sunds und die Zusendung der Karte zum Auffinden von Julis Leiche gestand. Sein Fahrzeug lieferte Beweise für seine Verbindung zu Joie Armstrong.

Stayner behauptete nach seiner Festnahme, er habe seit seinem siebenten Lebensjahr, lange vor der Entführung seines Bruders, über den Mord an Frauen fantasiert.


Verurteilung und warten auf Hinrichtung

Im Jahr 2002, während der Strafphase seines Prozesses, wurde er zum Tode verurteilt und danach im Anpassungszentrum in der Todeszelle des San Quentin Penitentiary in Kalifornien untergebracht. Stayner befindet sich seit Juni 2016 weiterhin im Todestrakt, obwohl die Gaskammer von San Quentin seit einem Gerichtsverfahren im Jahr 2006, das die Hinrichtungen in Kalifornien wegen vermeintlicher Verfahrensmängel zum Stillstand gebracht hat (und ein neueres Urteil des Bundesrichters Cormac Carney die Todesstrafe dieses Bundesstaates anordnete). verfassungswidrig wegen rechtlicher Fragen, die durch die Nichtanwendung der Strafe aufgeworfen werden).


Schau das Video: Yosemite killer Cary Stayner born August 13 1961